24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


22.09.2012 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (22./23.09.12)


BezL: mC1 - JSG Hattingen-Welper 28:32 (14:16)

Abwehrschwäche kostet Sieg!

Letzten Endes verdient unterlag die C1 im Keller-Duell der Bezirksliga gegen die JSG Hattingen-Welper.

Der HSC fand gut ins Spiel und konnte sich Mitte der 1. Halbzeit bis auf 12:9 absetzen. Dann jedoch kam es zu einem Bruch. Im Angriff wurden kaum noch Chancen erarbeitet und in der Deckung zog man immer wieder in 1:1-Situationen den Kürzeren. 5 Tore in schneller Folge brachten die Gäste in Führung.

In der zweiten Habzeit wollte die Halterner an die gute Anfangsphase anknüpfen. Doch während man eine Zeitstrafe absitzen musste, baute Welper den Vorsprung auf 4 Tore aus.

Diesem Rückstand lief das Bredeck-Team fortan ständig hinterher. Immer wenn der HSC die Möglichkeit hatte, näher heran zu kommen, wurden beste Chancen nicht genutzt oder die JSG kam durch viel zu passive Abwehrarbeit leicht zum erneuten Gegentreffer.  So konnten die engagierten Gäste die Punkte verdient mit nach Hause nehmen.
 
mC1: Tim Brüggemann; Jan Beilfuß, Simon Braun, André Bredeck,  Jona Breitkreutz, Aaron Feldmann, Justus Krause,  Keyhan Lotfi, Lukas Maschlanka, Marc Mühlenbrock, Hendrik Trost und Marcel Wienkötter.

(Hajo Bredeck, Trainer mC1)


 

BezL: wC - ASC 09 Dortmund 20:21 (9:10)


Nach einem guten und spannenden Spiel am Samstag-Nachmittag verloren die Halterner C-Mädchen das Heimspiel gegen den ASC 09 Dortmund knapp und unglücklich mit 20:21 Toren.

Eine kleine Anlauf-Phase zum Wachwerden brauchten die Spielerinnen aus der Seestadt. Eine schnelle 2:0-Führung der Dortmunder machte den Halterner girls aber schnell klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Der Kampfgeist war geweckt! Von nun an wurde aus einer sehr gut postierten Deckung schnell auf Angriff umgeschaltet und harmonisch zusammengespielt.

Durch gute Pass-Kombinationen mit dem Kreisläufer erzielten Viola Klüsener und Schirin Köhler den Ausgleich zum 2:2. Es ging hin und her. 2 verworfene 7m aus Halterner Sicht, dafür aber 1 gehaltener 7m von Theresa Bredeck machten das Spiel spannend.

Anweisungen der Trainerinnen konnten von jeder Spielerin sehr gut und flexibel umgesetzt werden. Lina Hovenjürgen, Viola Klüsener, Caroline Mordhorst und Co- spielten ein gutes Match. Egal ob von außen, Aufbau oder Kreis: Jede Spielerin war in der Lage, in der ihr aufgetragenen Position sicher zu agieren, ohne dass der Spielfluss beeinträchtigt war. Dadurch war es für die Spielerinnen aus dem Ruhrgebiet schwer, sich auf die Heim-Mannschaft einzustellen. Über ein 3:3, 5:5, 7:8, 9:9 ging es beim Stand von 9:10 in die Kabinen. Alles war offen.

Die 2. Halbzeit gestaltete sich wie der erste Durchgang. Die Dortmunder Mannschaft hatte mit ihrer groß gewachsenen Torfrau (Spielerin der Westfalen-Auswahl) einen guten Rückhalt. Sie entschärfte manch große Chance und verhinderte dadurch auch eine Führung der Halterner Mädchen. Das Tore-Werfen ging dennoch auf beiden Seiten munter weiter, in der Deckung wurde sich nichts geschenkt. Die Ausgeglichenheit beider Mannschaften zeigten die Spielstände von 13:13, 16:16 und 19:19.

In den letzten 2 Minuten verwandelte Caroline Mordhorst mit viel Nervenstärke einen 7 m zum 20:20. Die Spannung nahm kein Ende. Im Gegenstoß warf Dortmund das 21:20. 30 Sekunden vor Ultimo wurde den Halterner Spielerinnen noch ein 7m zugesprochen. Dieser Wurf konnte aber von der sehr guten Dortmunder Torfrau gehalten werden und verhinderte so den verdienten Ausgleich.

Fazit: Die Trainerinnen sind mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden. Sowohl Deckungsarbeit, kämpferische Bereitschaft und die spielerische Harmonie sind sehr zu loben. Bedenkt man, dass die Dortmunder, durchweg Alt-Jahrgang,  gegen den Tabellenführer ein Unentschieden erreicht haben, weiß man die Leistung der jungen Spielerinnen noch besser einzuschätzen. Weiter so!

Es spielten
: Theresa Bredeck, Birte Fiehe (Tor); Nadin Renoldi, Kim Breuer, Leah Kerstan, Selma Widlak-Kortenbruck (2), Viola Klüsener (5),Lina (7) und Jana Hovenjürgen, Schirin Köhler (1) und Caroline Mordhorst (5).

(Gabi Marx, Trainerin wC)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier