24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


06.09.2015 - H1: HSC wird nach der Pause überrollt


VL2 -> HSC Haltern/Sythen - ASV Senden  20:34 (12:14)

Deutlich war es am Ende. Sehr sogar. Mit 14 Toren Unterschied verlor der HSC Haltern/Sythen gegen den ASV Senden das erste (Heim-)Spiel der Saison, gleichbedeutend mit Platz 18. Woran es gelegen habe? Eine Frage, auf die es eine kurze und treffende Antwort gebe, sagt Trainer Kay Sparenberg: „Der Gegner war einfach zu stark.“

„Senden ist individuell besser besetzt als wir – und körperlich wie technisch überlegen. Sie haben in der vergangenen Oberliga-Saison trotz des Abstiegs keine schlechte Rolle gespielt und treten in fast unveränderter Besetzung an“, so Sparenberg. Da gebe es dann schon einen Klassen-Unterschied zwischen dem erfahrenen Gegner und seinem jungen Team.

Zunächst war davon jedoch nichts zu sehen. Eine Halbzeit lang machte der HSC dem Gast das Leben richtig schwer. Mit 12:14 war der Pausen-Rückstand denkbar knapp – und „eher unglücklich“. Denn mit 2:1 und 5:4 hatte der HSC sogar zweimal in Führung gelegen – „wir waren absolut gleichwertig“. Auch weil es den Hausherren in dieser Phase gelang, den Gegner zu überraschen. Eine offensivere HSC-Deckungsvariante stellte Senden immer wieder vor Probleme.

„Wir haben es leider nicht geschafft, uns mal ein bisschen abzusetzen, vielleicht auch wegen manch' einer unglücklichen Schiedsrichter-Entscheidung“, moniert Sparenberg. Und nach der Pause gab es für seine Mannschaft dann nichts mehr zu holen, der Gegner marschierte in riesigen Schritten auf 12:16, 14:20 und 15:25 davon – „da war die Messe gelesen, das ging sehr schnell nach hinten los“. Denn Senden spielte seine Klasse im Eins-gegen-Eins und im läuferischen Bereich nun voll aus – hatte „auf viele Dinge eine richtige Antwort“. Der HSC hingegen sah vorne wie hinten nicht mehr gut aus. „Uns fehlte es in dieser Phase einfach komplett an vernünftigen Lösungen“, betont der HSC-Coach.

Nervös macht ihn das nicht. Er weiß das anspruchsvolle Start-Pogramm einzuordnen: „Wir müssen nichts verändern, sondern einfach den Mund abputzen und weitermachen“. Schon nächste Woche beim SC Oberaden, das seine Auftakt-Partie ebenfalls deutlich verlor. „Auch das wird nicht leicht. Uns fehlt der überragende Rückraum-Schütze. Wir werden es schwer haben“. (Johannes Mohren)

HSC: Lueger, Robert, Scherer (1), Schulte-Lünzum (1), Engberding, Kruth (1), J. Schrief (7/5), Schellhase, P. Schrief, Spiekermann (4), Berster (1), Richter, Schriewer, Strotmann (5/1).


(Halterner Zeitung, Online-Ausgabe 06.09.2015)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier