24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Herren


23.02.2014 - H1: Mazur-7 vergibt im Derby zuviele Chancen



Markus Engberding nimmt es mit zwei Gegenspielern auf. Am Ende reichte es im Derby in Recklinghausen für die Halterner aber nicht zum Sieg.
VL2 -> HSC Eintracht RE - HSC Haltern/Sythen  26:24 (11:12)

Spitzenreiter HSE Hamm unterlag am Samstag überraschend in Eiserfeld. Doch der HSC konnte diese Vorlage nicht nutzen. Anstatt das Titel-Rennen wieder etwas spannender zu machen, stand am Ende eine Derby-Niederlage, die nur schwer zu erklären war. „Dieses Spiel dürfen wir nicht verlieren“, sagte Frank Mazur. Halterns Trainer sah bei seiner Mannschaft ungewohnte Abschluss-Schwächen. Er zählte insgesamt 19 vergebene Würfe. „Zwölf Mal stehen wir frei vor dem Tor und schießen Torwart Stephan Haunert ab oder treffen den Pfosten“, ärgerte sich Mazur.

Schon der Start war denkbar unglücklich. Die Anwurf-Zeit am Sonntag-Vormittag um 11.15 Uhr wäre eigentlich schon gewöhnungsbedürftig genug gewesen, doch dann erschienen auch noch die angesetzten Schiedsrichter nicht. Bis Ersatz aufgetrieben war, dauerte es fast eine Stunde. „Eine vernünftige Spiel-Vorbereitung sieht anders aus“, sagte Mazur. „Aber damit mussten ja beide Mannschaft klar kommen.“ Und den Gastgebern gelang das zu Beginn deutlich besser. Recklinghausen ging in Führung und hielt diese im ersten Abschnitt lange. Doch dann löste der HSC die Hand-Bremse. Mit dem Tempo kamen auch die Treffer. Aus einem Drei-Tore-Rückstand machten die Halterner eine 12:11-Pausen-Führung.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der HSC auf 15:12 (38.) ab, doch dann riss der Faden. „Wir haben fast nichts mehr getroffen“, sagte Mazur. Da half am Ende auch eine im Grunde ordentliche Abwehr-Arbeit nicht mehr. Einen Lichtblick gab es dennoch: Neu-Zugang Harald Scherer hinterließ einen guten Eindruck. Der 20-jährige Linksaußen hat zuletzt in der Oberliga in Hameln gespielt, wohnt jetzt in Bochum und hat dem HSC schon die Zusage für die kommende Saison gegeben. (Jan Große-Geldermann)

HSC:
Robert, Lüger, Scherer, Drüppel, Schulte-Lünzum, L. Hermann (1), T. Hermann (3), Richter (2), J. Schrief (3), Schellhase (2), Engberding (3), Mazur (9).

(Halterner Zeitung, Online-Ausgabe 23.02.14)


***


HSC Eintracht beweist Heim-Stärke – 26:24 gegen Haltern/Sythen

Das Derby begann zwar erst mit 50 Minuten Verspätung. Dafür entschädigten HSC Eintracht Recklinghausen und HSC Haltern/Sythen die knapp 400 Fans in der Heinrich-Auge-Halle mit einem Handball-Krimi voller Klasse, Spannung und Dramatik.

Und die Süder Anhänger hatten am Ende auch noch allen Grund zur Freude: Mit 26:24 feierten die Gastgeber einen denkwürdigen Erfolg. Doch der hing schon vor dem Anpfiff am seidenen Faden. Grund: Das angesetzte Schiedsrichter-Gespann erschien nicht in der Auge-Halle. Dafür sprangen zwei Unparteiische ein, die sich die Partie von der Tribüne aus ansehen wollten: Das Duo Schiwek/Dehmelt (Recklinghausen/Scherlebeck) übernahm kurzfristig und verhinderte so eine Absage.

Als es endlich losging, schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die taktischen Ausrichtungen bestimmten zunächst das Spiel. Halterns Leon Schellhase versuchte auf vorgezogener Position, die Kreise des Süder Regisseurs Jörg Schomburg einzuengen – auf der Gegenseite kümmerte sich Schomburg „liebevoll“ um den Top-Torjäger der Liga, Halterns Alexander Mazur.

Zum Verlauf: Die Gastgeber legten zunächst vor, der Tabellen-Zweite aus der Seestadt blieb auf Schlag-Distanz. Erst ein Doppel-Pack Tim Strotmanns sowie ein Treffer vor David Delgado bescherten dem HSC Eintracht mit 11:7 erstmals einen nennenswerten Vorsprung (21.). Doch wie gewonnen, so zerronnen. Scheinbar mühelos drehte Haltern den Spieß um. Als Jörg Schomburg eine Zeit-Strafe abbrummte, warf Halterns Jan Richter die Mannschaft von Trainer Franz Mazur mit 12:11 in Führung. Pause.

Nach Wieder-Beginn hatte die Eintracht-Durststrecke weiter Bestand. Das auch, weil Jörg Schomburg und Markus Witkowski „Fahrkarten“ zogen. Haltern erhöhte auf 14:11. Immerhin blieb der Süder Benny Pelzer cool, versenkte von der Siebenmeter-Marke (34.) und blies damit zur Aufhol-Jagd. Drei Tore von Tim Strotmann und ein Treffer von David Delgado, der am Kreis gegen die solide Halterner Defensive einen schweren Stand hatte, brachten die Hausherren in die Spur zurück. 19:16 lautete das Zwischen-Ergebnis für die Süder (47.). Aber der HSC Haltern/Sythen wehrte sich, ließ sich nicht abschütteln. In einem Herzschlag-Finale verkürzten die Linkshänder Julian Schrief und Timo Herrmann auf 20:19.

Und wieder war es Benny Pelzer, der die Big Points für den heimstarken HSC Eintracht Recklinghausen setzte. Der Ex-Waltroper baute die Führung auf 24:21 aus. Noch einmal bäumte sich Haltern auf und schaffte dank Alexander Mazur und Timo Herrmann vierzig Sekunden vor dem Ende den Anschluss zum 24:23. Die endgültige Entscheidung in einem packenden Fight gelang Eintracht-Außen Sascha Rauschel, der erst mit dem Abpfiff den Endstand markierte. (Jürgen Schumann)

(Regional-Sport Recklinghäuser Zeitung, Online-Ausgabe 23.02.14)



Auf Biegen und Brechen: Eintrachts Kreisläufer David Delgado wird vom Halterner Markus Engberding in die Mangel genommen. (Foto: Krimpmann)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier