26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


08.09.2012 - Jgd: Leistungsklassen zum Start mit 1-3 Bilanz


Spielstärke, Tempo und Härte liegen in der Bezirksliga auf einem wesentlich höheren Niveau. Diese nicht wirklich neue Erkenntnis traf die männliche C1-Jugend zum Start in die neue Saison mit voller Wucht.

Denn gegen den TV Brechten gab es eine in dieser Höhe und Deutlichkeit so nicht vorhersehbare 14:33-Niederlage.

 

Die Gäste aus Dortmund präsentierten sich von Beginn an als eine seit vielen Jahren eingespielte, selbstbewusste Mannschaft mit einem ambitionierten dreiköpfigen Trainerteam, das seine Sieben in der Vorbereitung u.a. gegen den Bundesliganachwuchs aus Gummersbach und Berlin antreten ließ.

 

Beim HSC lief von Beginn an nicht viel zusammen. Zunächst ließ Simon Braun eine 100% Prozent Chance liegen, Marc Mühlenbrock stand bei seinem Tor von Linksaußen im Kreis und Lukas Maschlanka setzte einen 7m an den Außenpfosten. Insbesondere über ihren starken Rückraumrechten, der seine Gegenspieler immer wieder im 1 gegen 1 einfach stehen ließ und nach innen durchbrechen konnte, initiierte Brechten gekonnte Angriffsszenen.

 

Demgegenüber zeigte der HSC-Angriff zu wenig Durchschlagskraft, lief sich in der kompakten Deckung der Gäste fest und erarbeitete sich kaum Chancen. So setzte sich Brechten  über 1:5 und 2:7 bereits sichtlich  ab.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der HSC zwar zwei schnelle Treffer erzielen, doch danach spielten im Prinzip nur noch die Gäste. Obwohl mit nur zwei Auswechselspielern angetreten, war man  dem HSC auch konditionell klar überlegen. In der zweiten Halbzeit gelangen dem HSC-Nachwuchs bei 18 Versuchen nur  drei Feldtore, insgesamt lediglich neun.   

 

Bester Spieler auf Halterner Seite war noch Keeper Tim Brüggemann, der mit einigen tollen Paraden seine aufstrebende Form unter Beweis stellte.

 

Fazit: eine kostenlose und bittere Lehrstunde zum Start in die neue Saison. Das Team wird sich  in den nächsten Wochen und Monaten mächtig steigern müssen, will man in der Bezirksliga auch nur annähernd mithalten.

 

mC1: Tim Brüggemann; Dominik Alfs, Jan Beilfuß, Simon Braun, André Bredeck,  Jona Breitkreutz, Aaron Feldmann, Justus Krause, Keyhan Lotfi,  Lukas Maschlanka, Marc Mühlenbrock und Marcel Wienkötter.


(HaJo Bredeck, Trainer mC1)


wA-OL: HTV Sundwig-Westig -HSC 29:23


Am Sonntag begann für die wA-Jugend das Abenteuer Oberliga.

Erster Gegner war die  Mannschaft  vom HTV Sundwig-Westig.
 
Wie die Halterner Mädels Neuling in dieser Leistungsklasse. Einige Spieler kannten sich aus der letzten B-Jugend Bezirksliga.
 
Nachdem die Vorbereitung durch die Ferien bedingt nur eingeschränkt möglich war, kam in der letzten Woche auch noch Verletzungspech hinzu. Erst fällt Moa Piepenstock aufgrund einer Fußverletzung länger aus, dann knickte die Torhüterin Mira Müller beim Vorbereitungsspiel in Bergkamen um.  Die gleiche Verletzung zog sich beim Training der zweite TW, Sofia Omar, zu.
 
Durch diese Ausfälle war man gezwungen, den Kader mit Spielerinnen aus der B-Jugend, Rike Lehmbacher und Leonie Fohrmann, zu ergänzen.
So waren die Voraussetzungen alles andere als optimal..

Zu Beginn des Spieles ging der HSC mit 2:0 in Führung, doch der HTV egalisierte. Bis Mitte der ersten Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen.  Erst nach dem  6:6 gelang es der Heimmannschaft erstmals eine 2-Tore-Führung. zum 8:6 zu erzielen.

Jetzt schlichen sich leichte Fehler in den  Spielaufbau des HSC ein und der HTV konnte so seinen Vorsprung weiter ausbauen . Auch in der Deckungsarbeit wurde nicht mehr wie zu Beginn gearbeitet und somit stand es zur Halbzeit 18:10, was mehr der eigenen Schwäche als der Stärke des Gegners zuzuschreiben war.

Für die zweite Halbzeit galt es nun, das Spiel zumindest ausgeglichenen zu gestalten. Es blieb aber bei der 8-Tore-Führung. Über 20:12 und 23:15.gelang es es dem HSC bis Mitte der zweiten Halbzeit nicht, die Führung zu verkürzen. Guten Aktionen im Angriff folgten immer wieder Deckungsfehler, die dem HTV  leichte Tore, vor allem von außen, ermöglichten.  Erst jetzt stabilisierte sich das Spiel und man konnte den Vorsprung aus 5 Tore verkürzen. Doch mit dem letzten Angriff erzielte der HTV Sundwig-Westig das zum 29:23-Endstand. 
 
So lautet die eine Erkenntnis dieses Spieles, es gibt noch viel zu tun, gerade was die hohe Fehlerquote im Spielaufbau betrifft. Die andere ist, dass die Mannschaft, wenn diese Fehler abgestellt werden,  durchaus in der Oberliga.mithalten kann.

Der nächste Gegner ist aber wahrscheinlich doch von zu hoher Qualität, die HSG Menden Lendringsen.. Aber es kommen ja noch andere...
 
Es spielten: Mira Müller (TW), Rike Lehmbacher (TW), Freya van Ellen 3, Jo-Marie Koch 6,  Rike Brünger 3,  Linda Berg 3,  Jana Schlüter,  Marina Fohrmann, Lara Schirmer, Anne Keysers 3, Christina Eirich 3, Leonie  Fohrmann 2, Nadja Beaumart, Ariane Schreiber


(Olaf Schlüter, Trainer wA)




BezL: HSG Menden-Lendringsen - wC 22-17


Am Sonntag Nachmittag bestritt die wC ihr erstes Bezirksliga-Spiel.


Hochkonzentriert und mit viel Ehrgeiz gingen die Halterner Mädchen in die Partie. Die ersten beiden Tore fielen jedoch schnell für die gegnerische Mannschaft. So leicht wollten die Spielerinnen aus der Seestadt es den ganz in schwarz gekleideten Gegnerinnen jedoch nicht machen, und zeigten von nun an eine hervorragende Deckungsarbeit und Willensstärke im Angriff.

Viola Klüsener warf die ersten Treffer für ihr Team. Der Ausgleich zum 2:2 brachte Vertrauen in die eigenen Stärken und das Spiel gestaltete sich offen.Im Angriff wurden durch Kombinationsspiel und viel Laufarbeit Lücken erarbeitet die zu Torerfolgen führten.

Über eine Führung von 5:7 und sogar 7:11 aus Halterner Sicht wurden die Seiten beim Stand von 11:11 Toren gewechselt.

Die 2. Halbzeit wurde nicht mehr ganz so konzentriert gespielt wie die Erste. Es schlichen sich Abspielfehler im Angriff ein und die sehr, sehr gute Deckungsarbeit aus der ersten Halbzeit konnte nicht mehr ganz so konsequent aufrecht gehalten werden. Die Spielerinnen von Menden nutzten ihre Chancen sofort aus.Bis zum Spielstand von 14:14 Toren erhoffte man sich vielleicht doch noch einen Punkt mit nach Haltern nehmen zu können. Doch zum nun auftretenden Kräfteverschleiß kam auch noch Pech ins Spiel. Zwei 7 m konnten nicht verwandelt werden, ebenso ging ein Wurf nach einem gut gelaufenem Tempogegenstoß leider nur an die Latte. Menden gewann das Spiel mit 22:17.

Fazit: Eine tolle Leistung des gesamten Teams! Besonders hervorzuheben ist die starke Deckungsarbeit. Die Neiderlage fiel etwas zu hoch aus. Bleibt diese gute, konzentrierte und willensstarke Leistung der Mädchen bestehen,lässt dass ihre beiden Trainerinnen auf eine starke Saison mit interessanten Spielen hoffen.

Es spielten: Birte Fiehe, Theresa Bredeck (Tor), Viola Klüsener (10),Lina Hovenjürgen (3),Jana Hovenjürgen, Caroline Mordhorst (1), Marleen Haibach, Leah Kerstan, Schirin Köhler (1), Selma Widlak-Kortenbruck (2), Kim Breuer.

(Gabi Marx, Trainerin wC)



mA-OL: Nettelstedt - HSC 29:32


Das war ein gelungener Auftakt für das Team von Gregor Spiekermann und Michael Strickling! In einem immer engen aber von den Halternern über weite Strecken dominierten Spiel gab es einen verdienten Sieg in Ostwestfalen. Knapp 170 km Autofahrt machte den durchweg überregional spielerfahrenen Jungs nichts aus. Im Gegenteil, sie wirkten frisch und waren allesamt heiss auf den Saisonstart...


Die Startphase der Begegnung gehörte den Abwehrreihen und Torhütern. Erst nach 3 Minuten fiel das erste Tor - für die Gastgeber. Neuzugang Tim Strothmann glich aus und nach 7 Minuten ging der HSC erstmals in Führung und geriet dann bis zum Spielende nicht mehr in Rückstand. Über 2-3 / 4-6 / 12-12 ging es schließlich mit einer 15-16 Führung in die Pause. Ein Highlight des ersten Durchgangs war sicherlich der Tempogegenstoss des heute als Kreisläufer aufgebotenen Torhüters der 1. Herrenmannschaft Rico Robert. Rico hatte ebenso wie Julian Schrief und Tim Strotmann im letzten Jahr noch für den HSC Eintracht Recklinghausen in der Jugendbundesliga gespielt.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Team um Julian Schrief zwischenzeitlich mit 4 Toren ab und ließ keine Zweifel am Auswärtssieg aufkommen. Die mitgereisten Fans hatten ihren Spass, die heimischen Fans eher weniger. Zu groß war die Enttäuschung über den Spielverlauf gegen das (Zitat) "schwächste Team der Liga"... Der objektive Besucher hatte mehr Sachverstand bei den offensichtlich Verantwortlichen für den Jugendbereich eines Bundesligisten erwartet.

Das Spiel machte aus Halterner Sicht auf jeden Fall Lust auf mehr. Am kommenden Samstag (8. September) kommt zur Heimspielpremiere zur besten Handballzeit um 19.30 Uhr die Vertretung des TV Emsdetten in die Schulzentrumhalle. Emsdetten hat am 1. Spieltag die 2. Mannschaft der HSG Lemgo mit 33-26 geschlagen...

Es spielten und trafen für den HSC: Johannes Brüning-Sudhoff (TW), Christian Knäuper (TW), Julian Schrief (8), Moritz Brink (6), Tim Strothmann (5) Philip Kleinefeld (4), Marvin Lötzbeyer (3), Brian Budde (2), Leon Schellhase (2), Dominik Paß (1), Rico Robert (1), Lukas Runde.


» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier