26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


13.11.2012 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (10./11.11.12)


BezL: mC1 - HSG Schalke 04/96  22:30 (8:14)

Im Kampf um die Vorherrschaft im Kreis Industrie mussten die C-Jungen die Überlegenheit der Gäste  erneut anerkennen. Fünfmal trafen beide Teams in den letzten zwei Jahren aufeinander. Jedes Mal siegte Schalke. Und auch am Samstag zeigten die Blau-Weißen dem Halterner Nachwuchs dessen Grenzen auf.

Gegen die mit einer offensiven Deckung angetretenen Gäste taten sich die Gastgeber sehr schwer. Zwar hatte Trainer Hajo Bredeck  unter der Woche versucht, die Mannschaft darauf einzustellen. Alerdings nur mit mäßigem Erfolg. Das Angriffsspiel wirkte insgesamt zu statisch. Immer wieder wurden zu ambitionierte, unerreichbare  Pässe in die Tiefe des Raumes gespielt oder der Ball vertändelt. So konnte die C1 die Partie lediglich in den ersten 10 Minuten offen halten. Danach ließ der HSC-Nachwuchs etliche Chancen liegen  oder schloss zu überhastet ab. So konnte Schalke bereits zur Halbzeit einen Vorsprung von sechs Toren herausspielen.

Im zweiten Abschnitt bestimmten die Gäste zunächst weiterhin den Takt und lagen gar mit 11 Treffern vorn. Der HSC gab aber nicht auf und kam in der letzten Viertelstunde wieder heran.

Seine guten Trainings-Eindrücke bestätigte Hendrik Trost, der immer besser ins Team findet, mit 3 Treffern. Marc Mühlenbrock machte in der Abwehr als Vorgezogener und im Angriff einen guten Job (5 Tore). Insgesamt trafen 10 von 11 eingesetzten Feld-Spielern.
                           
Es spielten:
Tim Brüggemann; Dominik Alfs, Jan Beilfuß, Simon Braun, André Bredeck, Aaron Feldmann, Keyhan Lotfi, Lukas Maschlanka, Marc Mühlenbrock, David Spiekermann, Hendrik Trost und Marcel Wienkötter.

(HaJo Bredeck, Trainer mC1)



BezL: HSG Gevelsberg-Silschede - wC 22:22 (7:13)

Das Spiel in Gevelsberg hätten die HSC-Mädels gewinnen können, aber am Ende reichte es nur zu einem Punkt-Gewinn oder besser gesagt Punkt-Verlust.

Die Gastgeber gingen mit 3:1 in Führung, doch Tore von Viola Klüsener und Lina Hovenjürgen brachten in der 10. Minute den Ausgleich. Zwei Treffer von Caroline Mordhorst brachten die Seestädterinnen erstmals in Führung. Diese wurde dann bis zum Halbzeit-Pfiff durch schöne Tempo-Gegenstöße auf 7:13 ausgebaut.

Nach der Pause stellte die Heim-Mannschaft ihre Deckung um. Zwar konnte der HSC mit 17:10 in Führung gehen, doch die nachlassenden Kräfte der durchspielenden Rückraum-Akteurinnen machten sich bemerkbar. Die Gastgeberinnen kamen bis zur 40. Minute auf 17:19 heran. Doch die Halterner Mädchen gaben nochmal alles und zogen mit 4 Toren auf 18:22 davon. In der Folge jedoch wurden die HSC-Angriffe viel zu früh abgeschlossen. Gevelsberg stellte zudem auf eine offene Deckung um und schaffte 4 Sekunden vor Schluss durch einen verwandelten Strafwurf den Endstand von 22:22.

Es spielten:
Birte Fiehe, Theresa Bredeck; Selma Widlak-Kortenbruch (1), Viola Klüsener (11), Caroline Mordhorst (2), Lina Hovenjürgen (8), Jana Hovenjürgen, Nadin Renoldi, Anna Beilfuß, Shirin Köhler, Leah Kerstan.

(Gabi Marx, Trainerin wC)



KL: mD1 - HSG Schalke 04/96  15:17 (7:9)

Im Spiel der Kreisliga der m. D-Jgd hatte der HSC Haltern/Sythen am Sonntag die HSG Schalke 04/96 zu Gast. Was auf dem Papier schon spannend aussah, Zweiter gegen Dritter, entwickelte sich zu einem wahren Handball-Krimi, in dem die Gäste aus Halterner Sicht am Ende leider mehr Glück hatten.

Die Partie wurde von Anfang an von beiden Teams hochkonzentriert geführt. Keiner konnte sich entscheidend absetzen und so ging es munter hin und her. Beide Abwehr-Reihen machten einen excellenten Job, so dass auch nur relativ wenig Tore fielen. Bis Mitte der 1. Halbzeit führte der HSC. Doch dann vergab man  einige Großchancen. Das nutzen die Schalker, um danach 5:1-Serie hinzulegen und mit einer 7:9 Führung in die Pause zu gehen.

Bis zur 45. Minute konnten die Gäste den Abstand bis auf 4 Tore ausbauen. Ein bärenstarker Levin Burg führte die Mannschaft aber wieder auf 15:15 heran und am Ende waren sogar die Führung und der Sieg noch möglich. Aber leider hat es diesmal nicht gereicht und Schalke entführte 2 wichtige Punkte aus Haltern. Ein Untenschieden wäre für beide Mannschaften an diesem Tag wohl eher gerecht gewesen.

Es spielten:
Leon Maschlanka, Frede Mordhorst, Janne Krause, Levin Burg, Oli Keller, Kevin Alfs, Julian Korte, Malcolm Thrun, Felix Bindrim, Nicolas Stöhr, Jan Schmeling.

(Stefan Krause, Trainer mD1)




Jugend-OL: wA - Lüner SV 18:30 (9:16)

Am Samstag gastierte der verlustpunktfreie Tabellenführer Lüner SV  in Haltern, der erwartungsgemäß beide Punkte mitnahm.

Sich nach der schlechtesten Saison-Leistung vergangene Woche gegen den Tabellen-Letzten TuS Bommern zu rehabilitieren, gelang den HSC-Girls nur zum Teil. Hauptsächlich in den ersten 20 Minuten konnte die Partie ausgeglichen gestaltet werden. Doch mit fortschreitender Spieldauer wurde der Leistungs-Unterschied doch zu deutlich und so fiel die Niederlage doch höher als erwartet aus.

Zum Hergang: Heute galt es zu beweisen, dass man das Handball-Spielen nicht verlernt hat und den Favoriten solange wie möglich zu ärgern. Lünen ging schnell mit 2:0 in Führung, doch die Halterner Mannschaft ließ sich nicht verunsichern, setzte konsequent die trainierten taktischen Mittel um und konnte zum 3:3 ausgleichen. Auch in der Folge gelangen immer wieder schöne Angriffe und mit 5:4 und 6:5 (18. Minute) sogar  2 Führungen.  Als Antwort auf das variable Offensiv-Spiel  stellte der Tabellenführer auf eine 5:1-Deckung um und zog damit der Heim-Sieben den Zahn. 
Jetzt wurde der HSC gezwungen, aus unsicheren Chancen den Tor-Abschluß zu suchen. Dadurch kam Lünen zu schnellen Ball-Gewinnen, die jetzt konsequent über eine sehr gut gespielte 2. Welle, entweder per direktem Abschluss oder durch die überragende Kreisläuferin abgeschlossen wurde. So zogen die Gäste bis zur Pause auf 9:16 davon.

Das Ziel für die 2. Halbzeit hieß, dem Tempo-Spiel des Gegners soweit wie möglich Paroli zu bieten und vor allem leichte Ball-Verluste zu verhindern. Das gelang nur kurzzeitig. Lünen konnte die Führung über 10:18, 12:22 und 14:27 immer weiter ausbauen. So kam es letztendlich doch zu der bisher höchsten Saison-Niederlage.

Doch die starke Leistung der ersten 20 Minuten sollte für das nächste Spiel am Samstag gegen Teutonia Riemke einfach als Motivation gesehen werden. Denn nicht jeder Gegner ist so stark wie der Lüner SV. 

Es spielten:
Mira Müller (TW), Lisa Marx (TW), Jo-Marie Koch ( 4), Rike Brünger (3), Linda Berg (1), Christina Eirich (3), Jana Schlüter, Marina Fohrmann (1), Anne Keysers (2), Julia Klüsener (3), Lara Schirmer, Ariane Schreiber (1), Nadja Beaumart.

(Olaf Schlüter, Trainer wA)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier