28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


27.02.2013 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (23./24.02.13)


BezL: Königsborner SV - wC 31:19 (15:8)
Stark grippe-geschwächt fuhr die wC am Freitag-Nachmittag zu ihrem letzten Saison-Spiel nach Unna. Mit dem Ziel vor Augen, den 5 Tabellenplatz zu sichern, wollte man noch einmal alles geben.

Aber schon beim Aufwärmen wirkten die Mädels aus Haltern müde, kamen nicht richtig in Schwung.  So war es auch  nicht verwunderlich, dass die Spiel-Führung von Anfang an in den Händen der Königsbornerinnen lag. Mit einfachen Pass-Täuschungen, schnellem Stoßen auf die Lücken und konsequent genutzten 1:1-Aktionn führten die Gastgeberinnen schnell mit 3:0, 7:4 und 10:6. Den Mädels aus der Seestadt gelang nicht viel. Abspiel- und -Fangfehler im Angriff sowie mangelnde Absprache und Bissigkeit in der Deckung machten es den Gegnern auch nicht allzu schwer. Beim 15:8 zur Halbzeit war noch nicht alles verloren, denn der Wille zur Aufhol-Jagd war immer noch ungebrochen vorhanden.

Aber das Fehlen der beiden kranken Hovenjürgen-Geschwister machte sich im weiteren Verlauf doch immer stärker bemerkbar. Hinzu kam dann noch, dass oft das Quäntchen Glück fehlte. Gegenstoß-Pässe, die sonst gewohnheitsmäßig gut ankommen, wurden von den Königsborner Mädchen immer wieder unterbunden. Und deren gute Torhüterin gelang es, noch einige gute Würfe der Halternerinnen zu entschärfen. Über 12:18 und 16:26 kam es letztendlich zu einer doch etwas zu deutlichen Niederlage von 19:31.

Es spielten:
Theresa Bredeck, Birte Fiehe (Tor); Viola Klüsener (11), Selma Widlak-Kortenbruck (4), Caroline Mordhorst (2), Anna Beilfuß (2) , Leah Kerstan, Schirin Köhler, Nadin Renoldi, Anna Schrief.

(Gabi Marx, Trainerin wC)



KL: mD1 - HSC Eintracht RE 25:13 (12:6)

Bereits am Samstag hatten die Halterner den HSC Recklinghausen zu Gast in der Dreifach-Halle des Schulzentrum. Die Grippe-Welle ging um und es war schon klar, dass Frede Mordhorst, einer der Leistungsträger, gegen den Gast fehlen würde. Der Rest der Mannschaft war zumindest am Freitag beim Training noch gesund.

Am Samstag-Morgen dann die zweite schlechte Nachricht: Auch Levin Burg, der etatmässige Goalgetter, fiel ebenfalls gesundheiltich bedingt aus. Die Jungs aus Haltern gingen trotzdem, oder gerade deswegen, sehr konzentriert und hochmotivert zu Werke, hätte eine Niederlage doch den 3. Tabellenplatz gefährden können.

Die offensive Abwehr der Seestädter bekam den Recklinghäusern nicht und so rannte der Gegner sich immer wieder fest, ohne zu zählbarem Erfolg zu kommen. Gelang dann doch mal ein Wurf-Abschluss, war da noch ein an diesem Tag erneut super aufgelegter Torwart Leon Maschlanka, der kaum zu überwinden war. Ausnahmslos alle Feldpieler gingen herzhaft zur Sache und zeigten den Gästen aus der Kreisstadt von Beginn an deutlich, dass sie an diesem Tag die Punkte nicht hergeben würden. Viele sehenswürdige Angriffs-Kombinationen führten dann immer wieder zum Tor-Erfolg. Bereits zur Pause führte der Tabellendritte aus Haltern verdient mit 12:6.

Auch in Halbzeit 2 konnte der Gegner nicht mehr gefährlich aufschliessen. Der Sieg und ein nun gesicherter Platz 3 in der Kreisliga war den Jungs nicht mehr zu nehmen.

Am letzten Spieltag ist das Team noch zu Gast in Sprockövel und möchte sich mit einem Sieg verabschieden, auch wenn das Saison-Ziel bereits erreicht worden ist.

(Stefan Krause, Trainer mD1)




BezL: mC1 - ATV Dorstfeld  30:39  (14:17)

Gegenüber der überaus deutlichen Hinspiel-Niederlage (16:35) deutlich verbessert, am Schluss aber doch unterlegen zeigte sich die C1 im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenfünften aus Dortmund.

Nachdem unter der Woche kranheits- bzw. verletzungsbedingt nur ein Rumpf-Kader zur Verfügung stand, hatte Coach Hajo Bredeck bis auf den verhinderten Hendrik Trost rechtzeitig wieder alle Mann an Bord. Allerdings waren Spieler wie Marc Mühlenbock und Jona Breitkreutz längst nicht voll belastbar.

Der HSC fand aber gut in die Partie, führte schnell 2:0 und profitierte dabei vom unkonzentrierten Wurf-Verhalten der Gäste. Diese kamen dann aber besser ins Spiel und gingen zunächst bis zum 7:10 in Führung.  Insbesondere durch die „schnelle Mitte“ wurde die Halterner Abwehr etliche Male überrascht, so dass man nach einem erzielten Treffer direkt wieder ein Gegentor kassierte. Doch der in dieser Phase sehr bewegliche HSC-Nachwuchs  kam über 11:12  in der 20. Minute sogar zum 14:14-Ausgleich. 5 schwache Minuten ließen die Gäste allerdings mit drei Toren Vorsprung in die Kabine gehen.

Nach dem Wechsel baute Dorstfeld den Vorsprung zunächst bis zum 15:20 weiter aus. Dann kam nochmals eine starke Phase des HSC, der  nach einigen aufmerksamen Ball-Gewinnen plötzlich wieder bis auf 21:22 verkürzen konnte. Es folgten die  Schlüssel-Szenen dieser gut anzusehenden Partie. Denn als Dorstfeld zum ersten Mal in Unterzahl agieren musste, verspielten die Halterner die Möglichkeiten, zum Ausgleich zu kommen. Gleich zwei 100%ige Chancen blieben ungenutzt. Es fehlte die notwendige Cleverness und Abgeklärtheit. Stattdessen wurde den Gästen ermäglicht, zwei Tore in Unterzahl zu erzielen. In Gleichzahl bekam Dorstfeld dann immer mehr Oberwasser, erzielte einige schnelle Tore und war plötzlich auf 25:37 davongezogen. In den letzten 5 Minuten fing sich der HSC wieder und konnte sowohl das 30. Tor selbst erzielen, als auch das 40. Gegentor verhindern, was aber nichts an der gefühlt um mindestens 5 Tore zu hoch ausgefallenen Niederlage änderte.

Fazit: Eine insgesamt sehr schwierige aber auch lehrreiche Bezirksliga-Saison mit vielen neuen Erfahrungen ging auf Platz 9 zu Ende. Die Spieler und auch der Trainer wissen jetzt  wie hoch  die Trauben im leistungsorientierten Jugend-Handball hängen. Dennoch hat die Mannschaft in Training und Spiel nie den Spaß  verloren,  bis zum Schluss überwiegend voll mitgezogen und versucht, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut zu verkaufen. Darauf lässt sich aufbauen, um demnächst in der B-Jugend einen neuen Anlauf zu unternehmen.

mC1:
Tim Brüggemann; Domenic Alfs, Jan Beilfuß, Simon Braun, André Bredeck, Jona Breitkreutz, Aaron Feldmann, Justus Krause, Keyhan Lotfi, Lukas Maschlanka, Marc Mühlenbrock und David Spiekermann.

(HaJo Bredeck, Trainer mC1)


» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier