26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


02.02.2015 - H1: Klarer Heim-Sieg über Verfolger-Konkurrenten



Der Mann des Spiels: Kai Westphal war gegen Oberaden nicht zu stoppen. (Foto: HZ)
VL2 -> HSC Haltern/Sythen - SuS Oberaden  36:27 (16:16)

Der Frust nach der Niederlage in Bergkamen ist verdaut: Mit einem überzeugenden Sieg gegen den SuS Oberaden haben sich die Handballer des HSC am Samstag-Abend in der Spitzen-Gruppe der Verbandsliga 2 zurückgemeldet. Mann des Spiels war Kai Westphal mit einer phänomenalen Quote.

Der Doktor der Biologie übernahm die Rolle von Alex Mazur, der wegen muskulärer Probleme nur eine Minute auf dem Feld stehen konnte. Doch Westphal war ein mehr als würdiger Ersatz für den Torschützen-König der vergangenen Saison. 15 Tore gingen insgesamt auf sein Konto – bei nur 17 Versuchen.

„Der Doktor hat’s gerichtet,“ bilanzierte Halterns Trainer Frank Mazur mit einem Augen-Zwinkern. „Das war eine überragende Leistung. Ohne ihn wäre es sehr, sehr schwer geworden.“ Denn mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft war Mazur alles andere als zufrieden. In der Abwehr vermisste er Konzentration und Einsatz-Willen. Nur weil Westphal vorne aufdrehte und Julian Schrief jeden Siebenmeter sicher versenkte (am Ende 8 von 8!), war die Partie zur Pause beim Stand von 16:16 ausgeglichen.

Also wurde Mazur in der Kabine „etwas lauter“ und weckte seine Spieler auf. „In der zweiten Halbzeit hatten wir eine ganz andere Körper-Sprache, waren viel bissiger“, erkannte Mazur. So stand die Deckung vor dem guten Daniel Lüger im Tor wesentlich sicherer und ließ keine einfachen Gegen-Tore mehr zu.

Und vorne? Da hatte sich Westphal längst in einen Rausch gespielt, den die Gäste mit keinem taktischen Kniff mehr stoppen konnten. Der HSC setzte sich schnell auf vier Tore ab und entschied das Spiel in der Schluss-Phase frühzeitig. (Jan Große-Geldermann)

HSC: Lüger, Robert; Westphal (15), J. Schrief (9/8), Mazur, Engberding (4), Redemann, Scherer (3), Schulte-Lünzum, Schellhase, Strotmann (5), Richter, P. Schrief, Mühlenbrock.


(Halterner Zeitung, Online-Ausgabe 01.02.2015)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier