26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Herren


31.08.2013 - H1 (Spezial): Turnier-Rückblick -> Senden gewinnt vor HSC (inkl. Foto-Link)


Der Favorit hat sich beim Mini-Turnier des Verbandsliga-Aufsteigers HSC Haltern/Sythen in der Sporthalle des Schulzentrums durchgesetzt. Dabei gelangen dem Oberligisten ASV Senden zwei deutliche Siege – zunächst ein 34:24 gegen das Gastgeber-Team und dann ein 32:17 über den stark ersatzgeschwächten Landesligisten HC Westfalia Herne. „Insgesamt bin ich ganz optimistisch. Wir sind auf einem guten Weg“, sagte ASV-Trainer Diethard von Boenigk, der einst gemeinsam mit Halterns Coach Frank Mazur das Bundesliga-Trikot des DSC Wanne-Eickel getragen hatte (1989/90). „Durch unseren großen Kader können wir die Belastung gut verteilen. Da wir uns nicht so aufwärmen konnten wie gewohnt, waren wir etwas unkonzentriert im Angriff. Wir haben bisher wenig Individualtraining gemacht. Der letzte Feinschliff muss noch rein.“

Es war ein Dreier-Vergleich, dem vor allem die Torhüter ihren Stempel aufdrückten: Rico Robert, der ehemalige A-Jugend-Bundesliga-Keeper des HSC Eintracht Recklinghausen, und Ron Giera zwischen den Halterner Pfosten, Jochen Müller und Hannes Greger im Herner Kasten sowie Jonas Rottstegge und Jan-Simon Tenholt im Gehäuse der Sendener. Letztgenannter schaffte es beim 32:17 (16:8)-Sieg im letzten Spiel des Tages gegen den HC Westfalia, in der zweiten Halbzeit mehr als zwölf Minuten ohne Gegentreffer zu bleiben. „Beide Torhüter haben gut gehalten“, lobte Halterns Frank Mazur seine Keeper. Und Hernes Coach Jens Körner sagte: „Auf meine Torhüter kann ich mich verlassen.“ Ein größeres Kompliment ist kaum möglich.

Nachdem sich der HSC Haltern/Sythen im ersten Spiel des Nachmittages mühelos mit 29:19 (13:6) gegen seinen ehemaligen Landesliga-Rivalen und ärgsten Widersacher im Rennen um den Verbandsliga-Aufstieg behauptet hatte, musste er die Überlegenheit des ASV Senden neidlos anerkennen und unterlag mit 24:34 (13:18). „Wir haben heute Morgen schon zwei Stunden intensiv trainiert. Wenn wir die letzte Viertelstunde abziehen, dann bin ich zufrieden. Die Kraft war einfach weg“, sagte HSC-Trainer Frank Mazur, dem auch eine wichtige Stütze fehlte. Frank Habbe, der mit der NRW-Auswahl Deutscher Polizei-Meister geworden ist, musste arbeiten.

Sein Haupt-Augenmerk wollte Frank Mazur in diesen beiden Partien auf die Defensive legen, und mit dem Ergebnis war er auch weitgehend zufrieden. „Wir haben gespielt, was wir trainieren wollten“, sagte Halterns Meister-Trainer. „Besonders die Abwehr. Wir haben gegen Herne gut gestanden, anfangs auch gegen Senden. Das Turnier hat uns einen Schritt nach vorne gebracht.“ Und mit dem Ist-Zustand seiner Aufsteiger-Mannschaft ist Frank Mazur auch zufrieden. „Wir sind so weit, wie wir sein müssen. Wir gucken zuversichtlich in die Saison“, sagte Frank Mazur. Aber? „Es gibt noch einiges zu tun.“

Den beiden Favoriten hätten die Landesliga-Handballer des HC Westfalia Herne gerne etwas mehr Gegenwehr geliefert. Obwohl: Beim Blick auf das Aufgebot, das in Haltern war, wird deutlich, dass es nur teilweise Landesliga-Handballer waren. „Wir haben momentan arge personelle Probleme. Urlauber und Verletzte“, sagte Trainer Jens Körner. „Robin Bartel ist während des Aufwärmens umgeknickt, und Kai Schwitalski hat auch nur 20 Minuten spielen können. Aus dem Kader fehlten damit acht Spieler. So mussten Spieler auf Positionen spielen, wo sie sonst nicht zum Einsatz kommen.“

Und so stand der Tabellenzweite der Landesliga-Staffel 3 in beiden Begegnungen auf verlorenem Posten. „Handballerisch hat uns das nicht weitergebracht“, sagte dann auch Jens Körner. „Aber kurzfristig absagen wollten wir auch nicht. Wir wollten eigentlich mehr Paroli bieten, das ging mit dem Personal aber nicht.“ Und? „Wir haben halt das Beste daraus gemacht.“ Mit zwei Klasse-Torhütern.

Trotz dieser beiden deutlichen Siege herrscht bei Diethard von Boenigk, der den ASV Senden vor einem Jahr in die Oberliga geführt hat, in der finalen Phase des Augusts eher gedämpfter Optimismus. Zumal er während der Hinrunde auf Jan-Henrik Franetzki verzichten muss, den es wegen seines Studiums nach Barcelona zieht. „Das müssen wir in der Defensive kompensieren“, sagt der Sendener Trainer und richtet sich schon auf eine anstrengende Saison ein. „Ich glaube, der Klassenerhalt wird noch schwieriger als letztes Mal“, erzählt der 57-Jährige, der die Verbandsliga-Meister TuS 09 Möllbergen und TuS Volmetal sehr stark einschätzt. „Da muss die Konzentration, die heute anfangs gefehlt hat, von Beginn an da sein. Die einfachen Dinge, die musst du richtig machen.“ (Biene Hagel)


Die Spiele:
========

HSC Haltern/Sythen – HC Westfalia Herne 29:19 (13:6)

Haltern: Robert (1.-30.), Giera (31.-60.) – L. Herrmann (1), Schulte-Lünzum (5), Engberding (1), B. Schrief (2), J. Schrief (8/3), Brink (3), Drüppel (1), Richter (2), Redemann (2), Mazur (4).

Herne: Müller (1.-30.), Greger (31.-60.) – Hodde (4), Lorenz (1/1), Marr (2), M. Scheunemann (4/2), Orlowski (3/1), Schumann (1), Wolter (4), Rödiger, Schwitalski.


ASV Senden – HSC Haltern/Sythen 34:24 (18:13)

Senden: Rottstegge (1.-47.), Tenholt (47.-60.) – Nolte (1), Seitz (2), Franetzki (3/1), Stünke (3), van Wessel (6/1), Kuhlmann (3), J. Micke, Dreiszis (3), Kordes, Mühlhoff (4), Wieczorek (6), Honerkamp (3).

Haltern: Robert (1.-30.), Giera (31.-60.) – L. Herrmann (2), Schulte-Lünzum (1), Engberding (4), B. Schrief (1), J. Schrief (3/1), Brink (2), Drüppel (1), Richter (1), Redemann (1), Mazur (8/1).


HC Westfalia Herne – ASV Senden 17:32 (8:16)

Herne: Müller (1.-30.), Greger (31.-60.) – Hodde (1), Lorenz, Marr (4), M. Scheunemann (2), Orlowski (2/1), Schumann (3), Wolter (3/1), Rödiger (2), Schwitalski (n. e.).

Senden: Tenholt (1.-51.), Rottstegge (51.-60.) – Nolte (2), Seitz, Franetzki (5/1), Stünke (n. e.), van Wessel (5/2), Kuhlmann (6/1), J. Micke (1), Dreiszis (3), Kordes (3), Mühlhoff (2), Wieczorek (4), Honerkamp (1).


End-Tabelle:
=========

1. ASV Senden............... 66:41 Tore - 4:0 Punkte

2. HSC Haltern-Sythen... 53:53 Tore - 2:2 Punkte

3. HC Westfalia Herne.... 36:61 Tore - 0:4 Punkte


Foto-Strecke zum 3er-Turnier des HSC Haltern/Sythen


(Bild-Bestellungen in hoher Auflösung sind bei Biene Hagel möglich ->
biene@whp-online.de)


(Quelle: webRedaktion whp-online, 24.08.13)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier