26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Jugend


04.12.2013 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (30.11./01.12.13)


KK: SG Suderwich - mE1 4:16 (3:8)

Die Grundlage für den überraschend deutlichen Erfolg legten die E1-Jungen bereits in der ersten Halbzeit. Sie führten schnelle 3:0 und konnten sich immer wieder im 1:1-Zweikampf durchsetzen. Die Gastgeber versuchten alles, kämpften jedoch ohne Erfolg. Die gute Abwehr-Arbeit des HSC ließ sie selten zum Abschluss kommen. Auch Torwart Phillip Trippe war wieder in Best-Form. Mit einem 5-Tore-Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Im 2. Durchgang blieben dann auf Halterner Seite einige Tor-Würfe aus. Das lag vorrangig nicht an mangelnden Chancen, sondern war auf technische Fehlern zurückzuführen. Allein auf den Torwart zuzulaufen und dann im letzten Moment einen Schritt-Fehler zu begehen, ist für jeden Spieler ärgerlich. Aber in dieser Alters-Stufe steht das Lernen im Vordergrund.  Die Fehler im Angriff waren aber zu verschmerzen, da die Abwehr-Arbeit weiterhin sehr gut funktionierte. Wichtig war, dass die ganze Partie hindurch versucht wurde, den freien Mitspieler zu finden. Nach diesem Spiel konnten die Jungen erhobenen Hauptes aus der Halle gehen, zumal der in keiner Spiel-Phase der letztliche 16:4-Erfolg in des Gegners Halle jemals gefährdet war.

Es spielten:
Phillip Trippe (TW), Luke Porst, Lukas Hess, Ben Porst, Pascal Sopora, Lukas Ahmann, Elias Bauer und Paul Schulte.

(Quelle: Markus Töns, Trainer mE)

-

KL: TuS Ickern - wD 19:17

Am frühen Sonntag-Morgen mussten die D-Mädchen des Hsc beim Tabellenführer aus Castrop-Rauxel antreten. Ziel war es, diesem die ersten Punkte abzunehmen. In einem ausgeglichenen Spiel konnten besonders Pia Kurzeja und Charlene Ebbert herausragen, die durch ihren unermüdlichen Einsatz die ganze Mannschaft dazu mitreißen konnten, bis zum Umfallen zu kämpfen. Leider fehlte mit Jessica Eirich eine wichtige Stamm-Spielerin und auch Jona Peters konnte verletzungsbedigt nicht voll eingesetzt werden, so dass das Spiel trotz 2 gehaltener 7m von Helen Hornig ganz knapp verloren ging.

Es spielten: Antonia Grüning, Helen Hornig, Annkathrin Funke, Jana Fridag, Teresa Schiffer, Merit Trost, Luca Piepel, Jona Peters, Nele Breuer (1), Charlene Ebbert (8), Pia Kurzeja (10), Carmen Cantarella.

(Quelle: Marion Peters, Trainerin wD)

-

KL: TuS Ickern - wE 19 : 7

Nach wochenlanger Pause benötigten die jungen Spielerinnen des HSC einige Zeit, um an diesem Sonntag-Morgen ins Spiel zu finden. Das Heim-Team zeigt schnell, das man verdient auf Platz 2 der Liga steht und ging durch schnell nach vorne getragene Angriffe und platzierte Tor-Würfe binnen kurzer Zeit mit 3:0 in Führung.

Die Anweisungen von Seiten der HSC-Bank, konsequenter in der Deckung zu stehen, wurden mit Dauer des Spieles aber besser umgesetzt. Die Girls aus der Seestadt rannten und rackerten, versuchten immer wieder, durch enges Decken ihrer Gegenspielerinnen den Ball zu erobern. Dieser Einsatz lohnte sich. Bei Ball-Gewinn wurden die Angriffe ruhiger und zielsicherer vorgetragen. So konnten die HSC-Girls bis auf 3:4 zum TuS aufschließen. Doch dieser hohe Kräfte-Einsatz forderte Mitte der 1. Halbzeit leider seinen Tribut. Die quirlige und technisch sehr gut spielende Nr. 10 aus Ickern fand für den Ball immer wieder einen Weg ins Gehäuse der Gäste aus Haltern. Beim Spielstand von 9:4 aus Ickerner Sicht wurden die Seiten gewechselt.

Durch doppelte Mann-Deckung versuchten die Seestädterinnen in der 2 Halbzeit noch einmal, das Blatt zu wenden. Die Abwehr stand gut und der Ball konnte durch bissige Deckungs-Arbeit einige Male zurückgewonnen werden. Leider gab man durch Unkonzentriertheiten die schwer erkämpften Bälle wieder ab. Es fehlte auch das nötige Quentchen Glück im Tor-Abschluß. Mit etwas mehr Ruhe und einem besseren Schiedsrichter hätte die Niederlage von 7:19 allerdings nicht ganz so hoch ausfallen müssen.

In jedem Fall war es schön anzusehen, wie jede Spielerin mit großem läuferischen und kämpferischen Einsatz bis zur letzten Minute alles gegeben hat. Man zeigte sich vorbildlich als Team und gab niemals auf!

(Quelle: Gabi Marx. Trainerin wE)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier