26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Jugend


26.02.2014 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (22./23.02.14)


KL ->wD - VfL Gladbeck  14:20 (9:12)

Am Samstag Nachmittag verlor die weibliche D-Jugend gegen den direkten Tabellen-Nachbarn VfL Gladbeck.

Die Halterner hatten zunächst den besseren Start und dominierten das Spiel bis zur 10. Minute. Dann aber kämpfte sich Gladbeck heran und die HSC-Mädchen fanden kaum Möglichkeiten, Zugriff auf die Angreifer zu bekommen, so dass der Gast zur Pause mit 3 Treffern in Führung lag.

In der 2. Halbzeit versuchte Charlene Ebbert noch einmal, ihre Mannschaft mitzureißen und kämpfte zusammen mit Nele Breuer und Jessica Eirich um jeden Ball. Letzten Endes hatten die Gladbecker den besseren Lauf und die Halterner die schlechtere Deckung. Und als sich dann auch noch Charlen Ebbert schwer verletzte verloren die Mädchen vollends den Anschluss und dadurch die Partie doch recht deutlich mit 6 Toren.

Es spielten:
Helen Horning, Antonia Grüning, Anka Funke, Teresa Schiffer, Luca Piepel, Jona Peters, Nele Breuer(2), Charlene Ebbert (5), Pia Kurzeja (7), Jessica Eirich, Carina Bredeck, Carmen Cantarella, Merit Trost.

(Quelle: Marion Peters, Trainerin wD)

-

KL -> wE - TuS Ickern  25:13 (14:8)

Eine super Einstellung, gepaart mit mannschaftlicher Geschlossenheit und tollem Handball führten zu einem verdienten, aber keineswegs erwarteten Kanter-Sieg der wE, die im Hinspiel in Ickern noch mit derselben Tor-Differenz unterlegen war (7:19)! Die HSC-Girls brannten auf eine Revanche, wussten aber auch, dass man gegen die Rauxeler verlieren "darf". Mit diesem Wissen konnte das Seestadt-Team ohne Druck in die Partie gehen.

Das Halterner Trainer-Gespann staunte nicht schlecht, als ihre Mädchen schon nach kurzer Zeit mit 4:0 Toren in Führung gingen. Die im Training geübten Bausteine wurden sehr gut umgesetzt. Es fing damit an, dass die Positionen treu eingehalten wurden. Die schnellen und tor-gefährlichen Aufbauspielerinnen Luisa Korte, Anna Schulte und Catarina Wilms bekamen oder verschafften sich genügend Platz, um ihrem Tor-Drang erfolgreich nachzugehen. Auf der anderen Seite bedienten sie auch effizient die Außen-Positionen mit schönen Pässen. Diese wurden von Jouline Fischer und Laura Grüne wunderbar in Tore umgewandelt. Sehr häufig konnten die Ball-Wege der Gäste abgefangen werden und über wenige Stationen oder aber auch in einigen sehr schön ausgeführten Einzel-Aktionen Tore erzielt werden. Die HSC-Mädels waren zudem bissig in der Deckung. Meistens fand eine gute Zuordnung zum Gegenspieler statt. Mit dem unbändigen Willen der Halternerinnen hatten die Gäste nicht gerechnet und verloren viele Zweikämpfe. Über 6:2, 9:4 und 11:5 wurden bei einem Halbzeit-Stand von 14:8 Toren die Seiten gewechselt.

Der mit Beginn der 2. Halbzeit erwartete Ickerner Einsatz, die Partie doch noch zu drehen, blieb aus. Die Halterner Mädchen ihrerseits aber spielten wie aufgedreht. Weder der Kräfte-Verschleiß der 1. Hälfte, noch diverse Blessuren konnten das Heim-Team in ihrem Spielfluss stoppen. Es wurde weiter um jeden Ball gekämpft. Beim Stande von 20:10 Toren, Mitte der zweiten Halbzeit, schien das nicht für möglich Gehaltene Wirklichkeit zu werden - ein Sieg gegen Ickern! Eine gute Deckungs-Arbeit inkl. gehaltener Tor-Würfe und variables Angriffs-Spiel waren der Schlüssel dazu. Dass sich alle Spielerinnen in die Torschützen-Liste eintragen konnten, spiegelt die Homogenität und den Zusammenhalt innerhalb des Teams wider.

Der engagierte Auftritt hat den Trainerinnen, aber auch den Zuschauern viel Freude bereitet. Die spielerische Weiterentwicklung und der guten Teamgeist waren beeindruckend wie vorbildhaft. Alle Mädels können stolz auf sich sein!

Es spielten: Lisa Odenthal; Anna Schulte, Anna Rosenau, Destina Runkel, Jouline Fischer, Chantal Kristen, Laura Grüne, Cati und Louisa Wilms, Luisa Korte.

(Quelle: Gabi Marx, Trainerin wE)

-

KL -> TV Wanne - wA  23:26 (11:13)

Das dritte Spiel gegen TV Wanne in Herne hatte man sich einfacher vorgestellt, nachdem die beiden ersten Begegnungen mit 24 bzw. 10 Toren Unterschied gewonnen werden konnten.

Im ersten Spiel-Abschnitt setzte man sich schnell mit sechs Toren ab (2:8). Doch dann kam Sand ins Angriffs-Getriebe des HSC. Man kreuzte nicht mehr vor der Wanner Deckung, der Körper-Einsatz fand nicht mehr statt, die Ball-Verluste nahmen zu und de sich dennoch ergebenden Tor-Chancen wurden nicht genutzt. Der TV Wanne nutzte dies weidlich aus und verkürzte bis zur Halbzeit auf 11:13.

Nach dem Wechsel wiederholte sich das zuvor Erlebte: Der HSC setzte sich spielerisch leicht auf 15:20 ab, verlor aber dann erneut den Faden. So gelang es den Gastgeberinnen, bis sieben Minuten vor dem Ende auf 20:21 zu verkürzen. Erst ein Kraft-Akt, teilweise sogar in Unterzahl, ermöglichte dann den knappen HSC-Sieg.

Fazit: Zwei hart erarbeitete Punkte für den Tabellenführer und die Erkenntnis, das man einen vermeintlich schwächeren Gegner niemals unterschätzen sollte!
 
Es spielten: Bredeck, Fiehe; Koch (7/2), Fohrmann (5/1), Berg (5), Potthast (3), Braun (3), Piepenstock (2), Eirich (1), Peters, Scholtissek, Plogmaker.

(Quelle: Martin Becker, Trainer wA)

-

LL -> wB - JSG Menden Sauerland "Wölfe"  28:17 (14:10)

Nach dem Hinspiel-Erfolg (23:19) konnten die Halternerinnen auf eigenem Parkett auch das Rückspiel gegen die Sauerländer deutlich für sich entscheiden. Trotzdem die "Wölfe" auf zwei starke Rückraum-Spielerinnen verzichten mussten, blieben sie bis zum 13:10 kurz vor der Pause auf Tuch-Fühlung.

Nicht nur die bärenstarke Torhüterin der Gäste, sondern auch die gut zupackende Mendener Abwehr raubten dem HSC besonders in Halbzeit eins so manchen Nerv. Dennoch sorgte vor allem HSC-Auswahl-Spielerin Viola Klüsener, die alle ihre sieben Treffer im 1. Durchgang erzielte, gemeinsam mit Tini Plogmaker, Lisa Marx und Leonie Fohrmann für einen beruhigenden 14:10-Halbzeit-Vorsprung.

Wie ausgewechselt kamen die Teams dann aus der Kabine. Während die Gäste deutlich abbauten, legten die Halternerinnen noch einen Zahn zu. Allen voran das Trio Marx (5), Plogmaker (3) und Fohrmann (4), die in der zweiten Hälfte zu den Spiel-Machern zählten. Am Kreis konnten Jana Hovenjürgen und Isabell Möllers oft nur siebenmeter-reif gefoult werden. Mit zwei astreinen Treffern konnte sich auch Rückraum-Spielerin Caroline Mordhorst in die Torschützen-Liste eintragen.

Insgesamt überzeugte der HSC auf allen Positionen durch hohe Ball-Sicherheit. Die Torhüterinnen Birte Fiehe und Theresa Bredeck zeigten beide gute Leistungen. Die weibliche B steht somit, bei noch zwei ausstehenen Spielen, mit vier Punkten Abstand hinter dem führenden DJK Oespel-Kley auf Platz zwei.

Der HSC muss noch nach Oespel, unterlag jedoch im Hinspiel daheim mit zehn Toren. Oespel seinerseits tritt noch gegen Riemke an und hatte das Hinspiel mit 37:13 gewonnen. Der HSC bestreitet sein letztes Spiel dann zu Hause gegen Aplerbeck (Hinspiel 26:26). Gerade in der Jugend entscheidet oft die Tages-Form und natürlich die Tabellen-Konstellation am Spieltag. Für das Team ist auf jeden Fall noch etwas drin.
 
HSC:
Fiehe, Bredeck; Marx (7), Mordhorst, Hovenjürgen, Fohrmann (7), Möllers, Schrief, Klüsener (7), Mordhorst (2), Plogmaker (5), Basdorf.

(Quelle: Julia Rauhut, Trainerin wB)




*Redaktionelle Aufbereitung: Peter Schulz*

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier