26.05.2018 - 17.30 Uhr
VL-Quali: Lüner SV - Damen1
28.05.2018 - 20.00 Uhr
VL-Quali: Damen1 - HSV 81 Hemer
30.05.2018 - 20.30 Uhr
VL-Quali: Damen1 - TSV Hahlen 2
03.06.2018 - 11.15 Uhr
OL-Quali (in Verl): wB
- ASC DO (11.15) / - Greven (13.30)
- Verl (15.45) / - Bad Salzuflen (17.15)
10.06.2018 - 10.00 Uhr
OL-Quali (in Haltern): mB
- Hahlen (10:00) / - Loxten (11.30)
- Ferndorf (13.45) / - Detmold (16.00)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Jugend


01.05.2012 - Jgd: Tolle Erfolge in den Quali-Turnieren!



Die mC mit Trainer Hajo Bredeck steigt in die BezL auf
mC1 gibt alles und kämpft sich zum Aufstieg!
Nach einem mitreißenden und auf hohem Niveau befindlichen Endrunden-Turnier qualifizierte sich die männliche C1-Jugend etwas überraschend, aber verdient als Dritter für die Bezirksliga.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die JSG Herne-Wanne. Die Vorzeichen standen nicht gut, denn unter der Woche hatte sich Mittelmann Simon Braun beim Training den Daumen gebrochen und hinter dem Einsatz von Keyhan Lotfi stand krankheitsbedingt ein großes Fragezeichen. Außerdem hatte man in der Vorrunde vor einer Woche gegen diesen Gegner noch mit 7:20 die Segel streichen müssen. Doch vor heimischer Kulisse sollte alles anders werden. Das Trainer-Duo Hajo + Gerrit Bredeck hatte die Niederlage analysiert und wartete bei der Aufstellung gleich mit einigen Überraschungen auf. Justus Krause spielte in der 3:3-Deckung auf Hinten-Mitte gegen den langen Kreisläufer der Herner. André Bredeck und Keyhan Lotfi auf den Halb-Positionen sowie Jona Breitkreutz auf Vorne-Mitte hatten die Aufgabe, das Kombinationsspiel der Herner empfindlich zu stören.

Diese Marsch-Route ging voll auf, denn erst nach fünf Minuten kam Herne-Wanne zum ersten Treffer. Bis dahin hatte der HSC bereits ein 3:0 durch die ein starkes Turnier spielenden Justus Krause und Keyhan Lotfi vorgelegt. Bis zur Halbzeit nach 12 Minuten (7:4) konnte dieser Vorsprung verteidigt werden. Nach dem Wechsel spielten die HSC-Boys die konsternierten Herner phasenweise schwindelig und zogen mit tollen Kombinationen und einer nahezu
100%-igen Chancen-Auswertung bis auf 15:8 davon. Erst zum Schluss, als der HSC mehrfach gewechselt hatte und zudem in Unterzahl war, konnte die JSG wieder näher rankommen und auf 15:12 verkürzen.

Nach diesem furiosen Auftakt-Sieg ging es gegen den erneut stark verbesserten VfL Gladbeck. Zwar legte der HSC immer vor, doch die Rot-Weißen hatten sich viel vorgenommen und hielten voll dagegen. So entwickelte sich bis zum Schluss ein spannendes Spiel, in dem sich auch HSC-Keeper Tim Brüggemann mehrfach auszeichnen konnte. Erst mit dem 12:10 in der letzten Minute war die Partie entschieden. Gladbeck gelang wenige Sekunden vor Schluss lediglich noch der Anschlusstreffer zum 12:11.

Im dritten Spiel gegen die JSG Hattingen-Welper machten sich erste Ermüdungs-Erscheinungen bemerkbar. Zudem beklagte der HSC mit dem bis dahin gut spielenden André Bredeck (Knie-Beschwerden) den nächsten Ausfall auf der Spielmacher-Position. So kam es, dass Welper von Anfang an das Heft des Handelns in die Hand nahm. Vor allem der beste Spieler des Turniers, Magnus Neitsch, war kaum zu stoppen und brachte sein Team bereits zur Halbzeit mit 11:7 in Front. Erst im zweiten Durchgang kam der HSC besser ins Spiel, brachte die JSG aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Durch die 15:20-Niederlage hatte sich die Ausgangsposition wieder deutlich verschlechtert.

Doch im folgenden Spiel hellten sich die Minen schnell wieder auf. Der VfL Gladbeck machte es nämlich dem HSC-Nachwuchs nach und schickte mit einem 14:11 Sieg die mitfavorisierte JSG Herne-Wanne in die Relegation. Der HSC war jetzt bereits durch und das letzte Spiel gegen den Favoriten und späteren Turniersieger HSG Schalke mehr oder weniger bedeutungslos geworden. Hier spielte man zwar gut mit, doch einige Spieler hatten ihre Schwierigkeiten mit der offenen Deckung der Schalker. Zudem wurden allein in der ersten Halbzeit 10 Tor-Chancen und in der zweiten Halbzeit zwei Siebenmeter verworfen, so dass es am Ende 18:13 für Schalke stand.

Alles in allem aber ein toller Erfolg des jungen Teams, das nun vor neuen sportlichen Herausforderungen steht und die folgenden Monate nutzen wird, um sich intensiv auf die Bezirksliga vorzubereiten.

mC1: Tim Brüggemann; Dominik Alfs, Jan Beilfuß, André Bredeck, Jona Breitkreutz, Aaron Feldmann, Justus Krause, Keyhan Lotfi, Lukas Maschlanka, Marc Mühlenbrock, Hendrik Trost und Marcel Wienkötter.

(Hajo Bredeck, Trainer mC)

-

OL-Qualifikation nach bravouröser Start-Runde für wA in Reichweite

Nach den ersten drei Spielen liegt das Team mit 5:1 Punkten auf dem ersten Platz und hat sich somit eine sehr gute Ausgangsposition für die Fortsetzung am kommenden Samstag im Sportpark Herne für das Erreichen der nächsten Qualifikationsrunde geschaffen.

Das Turnier begann für die Mädels gegen den Bochumer HC, seines Zeichens Kreismeister der letzten Saison. In diesem Spiel hatten das Team mehr mit den eigenen Nerven, als mit dem Gegner zu kämpfen . So wurde viel zu häufig der Ball durch technische Fehler abgegeben oder konnten klaren Tor-Chancen nicht genutzt werden. Letztendlich wurde das Match nach 2 x 15 Minuten mit 7:6 gewonnen.

In der zweiten Partie ging es gegen den haushohen Favoriten und letztjährigen OL-Meister SV Teutonia Riemke, der wie erwartet 1:0 und 2.1 in Führung ging. Aber dann übernahm der HSC das Ruder und wuchs über sich hinaus. Basierend auf einer starken, aggressiven Deckungsarbeit mit einer starken Torhüterin Sofia Omar konnten die Angriffe der Riemker abgewehrt und durch kluges Angriffsspiel die Lücken in deren Abwehr genutzt werden. Tor um Tor baute die Mannschaft die Führung zum Halbzeitstand von 8:4 aus. Auch das Aufbäumen des Favoriten in der zweiten Halbzeit verpuffte gegen die weiterhin starke Deckung. Darüber hinaus hielt Sofia Omar zwei 7m. Riemke konnte den Abstand nur zweimal auf 8:5 bzw. 10:7 verringern. Mit dem 12:7 gelang den jungen HSC-Damen DER Überraschungs-Coup!!

Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen die HSG Schalke 04/96. Das letztliche 8:8 ist zum einem der langen Pause von 2 Stunden, aber auch dem Kräfte-Mangel aus der Partie gegen Riemke geschuldet. Das stark kämpfende Schalker Team konnte die Partie währende der ganzen Spielzeit offen halten. Es gelang dem HSC nie, sich abzusetzen. So kam es, dass Schalke kurz vor Schluss noch ausgleichen konnte.

Mit dem erreichten, tollen Zwischenstand hat man es immer noch in den eigenen Händen, diese erste Qualifikationsrunde erfolgreich abzuschließen und in die nächste einzuziehen. Und wer weiß: Vielleicht sogar gnaz weit vorne!? Die Fortsetzung folgt am 05.05 um 14:00 Uhr im Sportpark Herne. Erster Gegner ist dann der HSV Herbede.

Über eine lautstarke Unterstützung dort würde sich das HSC-Teram sehr freuen!

Es spielten: Sofia Omar (TW), Moa Piepenstock, Ariane Schreiber, Christian Eirich, Jo Marie Koch, Rike Brünger, Freya van Ellen, Linda Berg, Lara Schirmer, Marian Fohrmann, Chantal Wimmers.

(Olaf Schlüter, Trainer wA)

-

B-Mädchen holen ersten Quali-Sieg

Im ersten Spiel zur Bezirksliga-Qualifikation erwartete die weibliche B-Jugend des HSC Haltern-Sythen mit Teutonia Riemke gleich ein schwerer Prüfstein.

Die neu formierte B aus den Jahrgängen 96/97 fand aber sofort ins Spiel und ging durch einen Treffer von Annika Boer in Führung. Leonie Fohrmann, Vicky Rauhut und ein weiterer Doppelschlag von der gut aufgelegten Boer auf Rechtsaußen ließ den HSC bis zum 5:4 in Führung bleiben. In der Folgezeit überzeugte vor allem Torfrau Lisa Marx, die die erkrankte Rike Lehmbach vertrat. Aus einer sehr gut kämpfenden Abwehr wurden viele erfolgreiche Gegenstöße gefahren. Vicky Rauhut profitierte von dem druckvollen Spiel ihres Teams und sorgte mit sieben Treffern für den 12:9-Halbzeitstand.

Auch die Riemker Manndeckung gegen Rauhut sorgte im 2. Durchgang nur vorrübergehend für Verwirrung. Anika Bredeck nutzte ihre erste Chance von Linksaußen und traf zum 14:11. Alina Braun sorgte mit drei Treffern sogar für die zwischenzeitliche 18:15-Führung. Die Vorentscheidung fiel durch Klara Scholtissek nach tollem Zusammenspiel mit Tini Plogmaker zum 19:15. Mit Brauns Treffer zum 20:17 machte der HSC dann endgültig alles klar und hatte den ersten Quali-Sieg in der Tasche.

Damit führen die Halternerinnen gleich die kleine Dreier-Tabelle an, da neben dem Rückzug vom TuS Ickern nur noch die TSG Sprockhövel im Wetterbewerb ist, welche ihre 1. Partie mit 8:31 gegen Riemke verlor und am kommenden Wochenende Gegner der B-Mädchen ist.

HSC: Marx, Franke (n.e.); Bredeck (1), Plogmaker, Rauhut (11/2), Peters, Braun (3), Fohrmann (1), Scholtissek (1), Boer (3), Basdorf (n.e.), Moller (n.e.).

(Julia Rauhut, Trainerin wB)

-

wC gewinnt 1. Quali-Turnier

Nach einem kämpferischen und spannenden Handballnachmittag kehrte die wC überraschend, aber hoch verdient, mit einem 1 Platz aus Sprockhövel zurück.

Autakt-Gegner für die HSC-Girls am Samstag Nachmittag war mit dem HSC Recklinghausen der eigentliche Favorit des Turniers. Die junge Mannschaft aus Haltern ging relativ gelassen in diese Partie, hatte man ein Weiterkommen nach dem letzten Wochenende doch so gut wie sicher. Dennoch war der Wille, den Vest-Städterinnen ein Beinchen zu stellen, riesengroß. Immerhin bestand die Chance, den anschließenden Quali-Wettbewerb nach Haltern zu holen! Das Ziel war somit gesteckt und es konnte losgehen.

Die Partie startete gut für die Mädchen aus der Seestadt, da Jana Hovenjürgen und Viola Klüsener ihr Team mit 2:0 in Führung brachten. Das kleine Polster brachte Sicherheit ins Spiel und die Mädchen konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit gar auf 10:7 erweitern.

Die dann in der 2. Halbzeit erwartete Gegenwehr der Recklinghäuserinnen blieb erneut aus. Im Gegenteil: Die Truppe aus Haltern bekam Spaß am Spiel und wurde für ihre große Lauf-Freudigkeit und den kämpferischen Einsatz belohnt. Lina Hovenjürgen, Leah Kerstan, Selma Widlak-Kortenbruch und Viola Klüsener sorgten letztlich für einen sehr überraschenden 23:16-Sieg. Natürlich trugen auch die beiden sicheren Torhüterinnen Theresa Bredeck und Birte Fiehe zu diesem tollen Erfolg bei!
-
Auch ins 2. Spiel gingen die Halterner Mädchen als klarer Außenseiter, hieß doch der Gegner JSG Hattingen/Welper.

Falls man die Begegnung nicht mit mehr als Toren verlieren sollte, wäre das HSC-Team Gruppen-Erster und somit Ausrichter des nächsten Quali-Turniers!

Die Welperaner Mannschaft hatte 3 sehr starke Rückraum-Spielerinnen aufzubieten, denen man nicht zu viel Platz lassen durfte, um mit Gegentoren eingedeckt zu werden.

Viola, Lina und Jana hatten die Sonderaufgabe, diese Spielerinnen aus einer sicheren Deckung in ihrer Spielweise zu hemmen. Sie meisterten ihre Aufgaben sehr gut.

Wie zu erwarten war, wurde das Spiel von Anfang an auf einer stark kämpferischen Basis geführt. Die Tor-Folge ging hin und her. Mal stand es Unentschieden, dann 2 Tore Vorsprung für Haltern, ehe Welper mit 3 Toren hintereinander wiederum mit 1 Tor führte. Zusätzliches Nerven-Kribbeln verursachte beim Stande von 7:6 für Hattingen ein verworfener 7m, was aber glücklicherweise ohne Folgen blieb. Der Halbzeitstand von 16:16 Toren spiegelte den ausgeglichenen Leistungsstand beider Mannschaften wieder.

Die Mädchen aus Welper konnten augenscheinlich in der Halbzeit-Pause mehr Kraft-Reserven freisetzten, denn nach einem 18:18 schienen sie mit 21:18 und 24:21 vorentscheidend in Front. Überhastete Angriffe vom HSC, in denen der Ball in die Arme der Gegnerinnen gespielt wurden, wie auch sicher geglaubte Tor-Chancen ließen das Trainer-Gespann, wie auch die mitgereisten Fans noch einmal unruhig werden. Sollte die Niederlage doch höher ausfallen als die nur angestrebte 5 Tore Differenz?

Doch jetzt zeigte sich das Kämpfer-Herz der Girls aus der Seestadt.Immer wieder waren es Viola und Lina, die sich mit allen Mitteln versuchten, einen Weg zum Tor zu bahnen und es auch schafften. Das Spiel hatte nicht viele spielerische Höhepunkte. Es war der Kampfgeist beider Seiten, der starke Wille aller Mädchen, als Sieger aus einem Zweikampf zu gehen, der das Spiel sehenswert und spannend machte. Theresa Bredeck hielt zu diesem Zeitpunkt mit super Tor-Paraden einige schwere Bälle und sorgte dafür, dass Hattingen's Vorsprung nicht zu groß wurde.

Mit viel Moral holten die Mädchen aus Haltern einen Rückstand von 22:25 und 24:26 auf und schafften durch das 27:27 verdientermaßen erneut ein überraschendes Ergebnis.

Alle Mädchen brachten eine super Leistung und kämpften bis zur letzten Minute. mussten sie doch auch die verletzungs- und -krankheitsbedingt Ausfälle von Caroline Mordhorst und Nele Lehmbach auffangen.
-
Im letzten Spiel zeigte aber besonders Viola Klüsener, dass ihre Nominierung für den Westfalen-Stützpunkt berechtigt ist. Trotz des dortigen 2-stündigen, harten Trainings am Vormittag und starken Fersen-Problemen biss sie ihre Zähne zusammen und war auch diesmal wieder in kämpferischer Hinischt eine vorbildliche Leistungsträgerin ihrer Mannschaft!

Die nächste Qualifikationsrunde für die Bezirksmeisterschaft findet am 20. Mai in Haltern statt.

Insgesamt spielten und trafen: Birte Fiehe, Theresa Bredeck, Viola Klüsener (24),Jana Hovenjürgen (4), Lina Hovenjürgen (14), Selma Widlak-Kortenbruck (5),Marleen Haibach (1), Schirin Köhler (1), Leah Kerstan (1), Anna Beilfuß, Nadin Renoldi und Anna Schrief.

(Gabi Marx, Trainerin wC)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier