Jgd => LL-Quali-> mA war am SA + SO 4x aktiv -> siehe -Ergebnisse- / LL2(F)-> Damen1 dürfen als Zweiter ab 26.05. 3x VL-Quali spielen ! -> siehe Termine + -Ergebnisse- / Saison-Bilanz Senioren => KL(F)-> Damen2 steigen als Vize in BezL auf ! * VL2-> H1 unter vielen Top-Teams auf gutem 6. Platz * BezL4-> H2 laufen an 5 ein * 1.KK-> H3 werden 9. * 3.KK-> H4 landen nach Achterbahn-Verlauf an 6
Unbenanntes Dokument
  News                                                                                                                                                            Archiv
10.10.2011
Verein: Eine Familie im Sportportrait
... mehr »
08.09.2011
Verein: Saison-Eröffnungsfest am 17.09.

... mehr »
19.06.2011
Verein: Handball-Tage 2011 (inkl. Fotos)

... mehr »
16.06.2011
Verein: HSC lädt zum Handballtag

... mehr »
28.05.2011
Verein: HSC trauert um Jochen Rosenau
... mehr »
12.05.2011
Verein: Saisonausklang am 14.05.
... mehr »
20.04.2011
Verein: -Tanz in den Mai- mit Handball garniert

... mehr »
15.03.2011
Verein: JHV bestätigt Vereinsführung und eingeschlagenen Kurs

... mehr »
23.02.2011
Verein: JHV steht an

... mehr »
News-Archiv alte Homepage
 
Verein: Eine Familie im Sportportrait

Das Sportporträt

Der HSC ist Familiensache

Nicht zwei, nicht drei, sondern gleich acht Breuers leben für den Handball. Jedes Wochenende steht im Zeichen des HSC Haltern-Sythen. Ein Wochenende ohne Handball? Unvorstellbar!

Marita (2.v.l.) und Günter Breuer (3.v.l.) mit ihrer handballverrückten Familie

Marita Breuer kam vor mehr als 40 Jahren zum Handball. Ihr Bruder Alfred Michels führte sie zu dem Sport, mit dem sie später noch ihrer ganzen Familie den Kopf verdrehte und zukünftige Wochenenden füllte. Breuer steht jedes Wochenende in der Dreifachhalle und kümmert sich um die Verpflegung der Zuschauer und Spieler. „Das ist eine schöne Aufgabe“, sagt Breuer, die viel Leidenschaft und Liebe in ihre Aufgabe steckt: „Früher bin ich auch noch mit der ersten Mannschaft zu Auswärtsspielen mitgefahren und habe die Spieler beköstigt.“

Heute ist sie „nur“ noch in der Dreifachhalle. Von morgens bis abends, kocht Kaffee, backt Kuchen und belegt Brötchen. Ihr Ehemann Günter war lange Zeit als Schiedsrichter tätig, Sohn Burkhard pfeift immer noch. Tochter Beatrix und die Schwiegerkinder Susanne und Michael helfen ebenfalls an Spieltagen tatkräftig mit.

Die einzigen aktiven Sportler sind die beiden kleinen Enkelkinder Nele und Lara. „Ich bin mit Nele nach Schweden zum Partille-Cup gefahren“, erzählt die Power-Oma, die sich sicher zu den größten Fans der beiden Handballerinnen zählen darf. Wenn mal nichts zu tun ist, wird also auf der Tribüne Platz genommen. „Günter kann es jedoch nicht sehen, wenn die erste Mannschaft verliert“, sagt Marita Breuer über ihren Ehemann, der sich gerne auch mal das ein oder andere Spiel anschaut.

Doch auch wenn mal ein Spiel verloren geht – dem HSC werden die acht Breuers, die selbst ein eigenes Team stellen könnten, treu bleiben. Denn in einem sind sie sich einig: „Es macht einfach unglaublich viel Spaß und man hat die ganze Familie um sich herum.“   (Florian Wilms)

 

 

(Halterner Zeitung, Ausgabe 10.10.11)