H1-Kaderplanung weit vorangeschritten

Aktualisiert: Apr 22

Seit nunmehr 6 Monaten ruht das „beharzte“ Leder in der Handball-Oberliga Westfalen, die max. noch eine Aufstiegsrunde bis Ende Juni durchführen möchte. Wenn Corona das bei entsprechender Vorbereitungszeit überhaupt noch zulässt. Der HSC Haltern-Sythen wird mit seiner Herrenmannschaft daran in jedem Fall nicht teilnehmen und hat die Saison schon im März für sich beendet.

Nicht beendet aber weit fortgeschritten sind die Planungen für das 3. und hoffentlich dann komplette Oberligajahr unserer Herren1.

Nachdem im Januar frühzeitig mit Trainer Gerard Siggemann verlängert werden konnte, galt es mind. den bisher erfolgreichen Oberliga-Kader zu halten. Hier zeigte sich jedoch schon bald, dass sich das aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so einfach realisieren lässt. Insbesondere aus familiären und beruflichen Gründen war im Laufe des Februar klar, dass der HSC Vakanzen auf drei Positionen haben würde (insbesondere im Tor, auf RL und am Kreis).

Viel Arbeit also für Team-Manager Christian Berse. Die nun Früchte trägt.

Unsere jungen Väter Kapitän Daniel Lüger als auch Stephan Haunert werden kürzer treten. Mindestens ein voller Ersatz im Tor ist mit Fabian Zindel gefunden. Beim FC Schalke 04 in der Oberliga und zuletzt in Diensten des Verbandsligisten Teutonia Riemke wird Fabian trotz seines Wohnortes in Essen ein wichtiger Faktor sein 👍.



Wer ihm zur Seite stehen wird, wird spätestens die Vorbereitung zeigen, da auch ein come-back von Rico Robert denkbar ist.

Nicht umzustimmen waren die Beumer-Brothers aus Havixbeck, die uns nicht nur vor Corona in der Saison 19/20 samt eigenen Fanclub viel Freude bereitet haben. Berufliche Gründe haben hier den Ausschlag gegeben, die den Aufwand Oberliga nicht mehr rechtfertigen. Sehr schade, da sich beide toll in der Seestadt entwickeln konnten.

Mindestens auf Rückraum-Links kommt aber Ersatz für Johannes Beumer. Die Anfahrt des Neuen in die Seestadt ist aber nunmehr aus dem Westen statt aus dem Osten. Pierre Weber (26) aus Schermbeck wohnt seit kurzer Zeit in Dorsten-Wulfen und ging 3 Jahre in der Verbandsliga beim PSV RE auf Torejagd. Er hat sich mit seinen 1,94 m für den HSC und die Oberliga entschieden. 👍



Beruflich wird es auch für Philipp Schrief nicht mehr möglich sein, an Oberliga-Handball zu denken. Er verändert sich auch räumlich. Es braucht für den Abwehrspezialisten und Kreisläufer also einen Partner neben Stammkraft „Schulle“. Der HSC beobachtet hier den Markt weiter und steht auch im Kontakt mit potentiellen Kandidaten.

Womit wir bei den Stammkräften unserer Herren 1 wären.

Julian Schrief und Jan-Bernd Kruth sind neben H2-Trainer Harald Scherer und Abwehr-Chef Lukas „Schulle“ Schulte-Lunzüm genauso feste Größen wie unser Rückraum-Youngster Tobias Spiekermann und Rechtsaußen Peer Kuhlbrodt.

Eine jeweilige Alternative auf den beiden Außenbahnen steht ebenfalls im Kontakt mit Team-Manager Christian Berse.

Eine endlich verletzungsfreie Saison wünschen wir Rückraum- und Abwehrspezialist Philip Wolak, der nach seinem Kreuzbandriss den Wiedereinstieg in der Landesliga plant.

Wieder in seine Heimatstadt Oer-Erkenschwick zum dortigen Landesligisten zurückgekehrt ist Allrounder Mika Knöner, den der HSC gerne gehalten hätte.

Ein ganz dickes berufliches Fragezeichen steht hinter Tim Strotmann. Deshalb ist eine Verstärkung auf Rückraum-Mitte hinter Jan-Bernd Kruth wünschenswert.

Zieht man unter alles einen Strich, ist (wie immer) ein weiterer Linkshänder im Rückraum sehr hilfreich.

Wann die Saisonvorbereitung und unter welchen Rahmenbedingungen starten kann, kann uns wohl nur Corona und der Fortschritt beim Impfen beantworten.

Der HSC jedenfalls bereitet sich weiter vor, um gut gerüstet die nächste Oberliga-Saison angehen zu können.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen