24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News


03.03.2016 - Jgd: Spiel-Berichte vom WE (27./28.02.16)


OL-Hauptrunde -> HSG Blomberg-Lippe - wA  37:23 (16:8)

Die weiblich A-Jugend des HSC musste letzten Sonntag und am darauf folgenden Dienstag zwei Auswärts-Partien bestreiten.

Zunächst ging es nach Ost-Westfalen zum DHB-Gymnasium Blomberg-Lippe. Die Personal-Decke war sehr dünn, da man ohne Lina Hovenjürgen, Leonie Fohrmann und Tini Plogmaker auflaufen musste. Dazu kam, dass die Gastgeber den Makel der wenige Tage zuvor erlittenen 15-Tore-Pleite in Haltern unbedingt ausmerzen wollten und mit 8 Bundesliga-Spielerinnen angetreten war. Das Ziel auf HSC-Seite konnte nur heißen, mit weniger als 15 Toren zu verlieren, um Platz 2 im direkten Vergleich behaupten zu können. Dies gelang, wenn auch nur knapp. Die wie entfesselt auftrumpfenden Ost-Westfälinnen distanzierten die Halternerinnen "nur" mit 37:23.

 

+

OL-Hauptrunde -> HSG Schwerte/Westhofen - wA  33:37 (20:15)
 
Am Dienstag-Abend wollten die Seestädterinnen dann beim Primus in Schwerte ihre letzte Chance waren, diesen eventuell doch noch abzufangen und selber Westfalen-Meister zu werden. Da der Gastgeber das Hinspiel in Haltern mit 24:22 gewonnen hatte, war zunächst zumindest ein höherer 2-Tore-Sieg notwendig. Jedes schwächere Ergebnis hätte Schwerte vorzeitig zum Meister gemacht.

Zwar konnte der HSC diesmal vollzählig antreten, doch schon nach kurzer Spielzeit musste Lina Hovenjürgen verletzungsbedingt auf der Auswechsel-Bank Platz nehmen. Bis zur 25. Minute verlief die Partie dennoch ausgeglichen. Dann aber setzte sich das Heim-Team bis zur Halbzeit-Sirene auf 5 Tore ab.

In der Pause wurde auf Seiten der HSC nochmal intensiv an den Team-Geist appelliert und ein variables Deckungs-Verhalten als neue Taktik festgelegt. Dadurch gelang es nach 15 Minuten im 2. Durchgang, das 25:25 zu erzielen, was bei den Westhofenern ihre Wirkung hinterließ. Immer wieder wurden danach mehrere Treffer in Folge erzielt. Hier taten sich vor allem die Rückraum-Spielerinnen Carolin Mordhorst, Vicky Rauhut und Viola Klüsener hervor. Letztlich konnte die Partie noch unerwartet souverän mit 37:33 gewonnen werden.

Die Vize-Meisterschaft ist der Becker-Truppe damit bereits sicher. Einen eigenen Erfolg zum Abschluss der Haupt-Runde daheim gegen Oespel-Kley vorausgesetzt (13.03.), bedarf es zuvor aber noch einer zusätzliche Niederlage der Schwerterinnen in einem von deren beiden ausstehenden Spielen gegen Blomberg (06.03.) oder in Burgsteinfurt (11.03.).

In Schwerte waren am Ball: D. Gholam-Zadah, Bredeck, Fohrmann, L. Hovenjürgen, Marx, J. Hovenjürgen, Mordhorst, Widlak-Kortenbruck, Rauhut, Plogmaker, Basdorf, Klüsener, M. Gholam-Zadah.

(Quelle: Martin Becker, Trainer wA)
 

*


LL -> SuS Oberaden - mA1  24:31 (11:17)

Die Ausgangs-Lage: Mit einem Auswärts-Sieg in Oberaden hatte der HSC die Chance im folgenden Heim-Spiel gegen den TuS Volmetal die Meisterschaft vorzeitig zu erringen. Doch durch die letzten Ergebnisse der Kamener vor heimischer Kulisse gegen die damaligen Tabellen-Führer Gladbeck (Sieg) und Schalke (Remis) war man vorgewarnt.

Wie schon zuletzt sollten jene Spieler, die am gleichen Abend für einen Einsatz in der 1. Mannschaft gegen Recklinghausen vorgesehen waren,  weitestgehend geschont werden. Auf David Spiekermann wurde sogar gänzlich verzichtet. Daher wurde die Mannschaft  mit  Mika Knöner sowie Simon und Philipp Berg aus der B-Jugend  verstärkt, die ihre Sache ausgesprochen gut machten. Das Ziel war, möglichst früh einen beruhigenden Vorsprung zu erzielen, was auch sofort in die Tat umgesetzt werden konnte. Konsequent setzte das Team die erhaltenen Vorgaben um. Der SuS Oberaden fand im Angriff kein Mittel gegen die aggressive, offensive Deckung des HSC und so lag dieser schnell mit 1:6 in Front. Dadruch war der Trainer von Oberaden schon früh gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Dennoch gelang es den Seestädtern, ihen Vorsprung bis auf 2:9 auszubauen. Doch dann wurden viele klare Chancen nicht verwertet, was die Gastgeber nutzten, um auf 6:9 zu verkürzen. Doch bevor sie so richtig Morgen-Luft schnuppern konnten, spielten die Halterner im Angriff wieder konzentrierter und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf beruhigende 6 Treffer aus.

Der zweite Durchgang stand dann auf HSC-Seite ganz im Zeichen der Ergebnis-Verwaltung. Man tat nicht mehr als notwendig. Es wurde häufig gewechselt, um allen Spielern Einsatz-Zeiten zu ermöglichen. Oberaden stemmte sich zwar mit allen Mitteln gegen die Niederlage, aber die Gäste waren immer Herr der Lage. Die hächste Führung war beim Stande von 18:27 erreicht. Die Jungen landeten letztlich einen souveränen Auswärts-Erfolg.

Jetzt hat man am nächsten Samstag zuhause um 14:00 gegen den TuS Volmetal den ersten Match-Ball, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Es spielten: Maurice Glatz, Tim Brüggemann, Birk Albrecht, Jan-Bernd Kruth, Lukas Schrief, Rasmus Bankwitz, Louis Heinermann,  Marc Mühlenbrock, Keyhan Lofti, Mika Knöner, Simon Berg und Philipp Berg.

(Quelle: Olaf Schlüter, Trainer mA)


*


LL -> mB1 – HC Ibbenbüren  35:19 (16:6)

Diesmal standen der männlichen B1-Jugend des HSC beruhigenderweise endlich mal wieder alle Akteure zur Verfügung. Gegen die Gäste aus dem tiefen Münsterland hatte man sich im Hin-Spiel sehr schwer getan, als man ständig einer Führung des HC hinterlaufen musste und die Partie erst kurz vor Schluss für sich entscheiden konnte.

Doch das sollte sich in keinster Weise wiederholen. Die Deckung stand von Beginn an sehr stabil und ließ kaum Würfe der Gäste zu. Und im Angriff erspielte man sich besonnen eine Chance nach der anderen. So lag man über 4:0 und 8:1 schnell komfortabel in Front. Der Gegner fand kaum ein Mittel, die HSC-Deckung zu überwinden. Zur Pause war dann auch bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Halterner gefallen.

In der zweiten Hälfte wurde dann auf Seiten der Gastgeber munter durchgewechselt. Trotzdem gelang es, die Führung kontinuierlich auszubauen. Ibbenbüren hatte nichts mehr entgegenzusetzen und musste sich schließlich auch in der Höhe verdient mit 16 Treffern Unterschied geschlagen geben.

Es spielten: Paul van der Beck, Gerrit Stotten, Sebastian Klar, Simon u. Philipp Berg, Jonas u. Philip Bankwitz, Levin Burg, Kevin Alfs, Malcolm Thrun, u. Mika Knöner.

(Quelle: Dieter Bönninghoff, Trainer mB1)


*


KL -> wD1 - HSC Eintr. Recklinghausen  27:5 (11:3)

Am Dienstag-Abend trafen die HSC-Mädels im Vest-Derby auf einen Gegner, der ihnen zu keiner Phase des Spiel gefährlich werden konnte.

In dieser einseitigen Partie setzen sich die Seestädterinnen konsequent gegen die spielerisch deutlich unterlegenen Gäste hochverdient durch. Schon zur Halbzeit war man deutich enteilt.

In Durchgang 2 wurde der Vorsprung sogar noch weiter ausgebaut und in der Deckung so gut wie nichts mehr zugelassen. Immer wieder gelang es, Pässe abzufangen und die Bälle nach Tempo-Gegenstößen sicher zu versenken.

Durch diesen Kanter-Sieg konnten die Halterner Mädchen ihren 3. Tabellenplatz in der Kreisliga festigen. Das jetzt mit Spannung erwartete interne Duell gegen die wD2 wurde bereits frühzeitig von kommenden Sonntag auf Montag (16:30 Uhr) verlegt.

Es spielten: Lisa Odenthal (Tor); Anna Schulte, Alina Tchurz, Sonja Richter, Charlotte Pöter, Catarina Wilms, Henrike Möllers, Lenya Dohm, Leona Stake und Luisa Korte.

(Quelle: Michael Schulte, Betreuer wD1)


*


KK -> VfL Gladbeck - mE2  9:22 (3:12)

Durch einen absolut ungefährdeten Auswärts-Sieg hat sich die Mannschaft von Markus, Katrin und Paul Töns zum Saison-Finale ein End-Spiel um den 3. Platz gesichert.

Der HSC startete konzentriert in die Partie und machte früh deutlich, dass es an jenem Sonntag-Mittag nur einen Sieger geben konnte. Mit scharfem Pressing bereits auf Höhe der Mittel-Linie störten die Seestädter den Gegner schon bei der Spiel-Eröffnung, so dass der VfL bei einer 7:0-Führung des HSC erst nach 12 Minuten zum ersten Mal einnetzen konnte. Bis zur Halbzeit konnte dieser Vorsprung noch weiter ausgebaut werden.

Mit Beginn des zweiten Spiel-Abschnitts kamen die Gastgeber dann ein wenig auf und konnten sogar auf 7:13 verkürzen (26. Minute). Doch dann zogen die Seestädter die Zügel wieder an und sorgten durch eine kleine Serie bis zur 31. Minute endgültig für geklärte Verhältnisse. Letztlich durften die mitgereisten Anhänger einen klaren 13-Tore-Sieg bejubeln.

Am kommendenn Sonntag, den 6. März 2016 kommt es damit zum "Showdown" um Platz 3 gegen den HSC Eintracht Recklinghausen (Schulzentrum, 13:45 Uhr). Ein Untenschieden würde den Halternern bereits reichen. Platz 2 ist hingegen nur noch theoretisch möglich. Einen eigenen Sieg vorausgesetzt, müsste die JSG Ruhrbogen Hattingen II ihre fast parallel ausgetragene Partie beim Rang-Sechsten VfL Hüls schon verlieren, der schon in der Hin-Runde mit 10:31 das Nachsehen hatte.

Doch wer Trainer Markus Töns kennt, weiß, dass ihn das andere Spiel gar nicht interessiert: „Wir schauen nur auf's eigene Spiel! Alles andere liegt nicht in unserer Hand. Das Team hat bereits jetzt eine tolle Saison hingelegt. Am Sonntag will sie sich dann letztmalig belohnen!"

Über einen regen Besuch würden sich die jüngsten am Meisterschafts-Betrieb teilnehmenden HSC'ler sehr freuen!

Für den HSC waren am Ball: Max Masuch; Paul Duwenbeck, Maximilian Sandrock, Adrian Quadt, Lauritz Makowka, Justus Albrink, Oskar Strübbe, Luke Rollenbeck, Luca Blanda, Jan Albrecht, Johannes Trippe, Johannes Fuisting, Darian Alfs.

(Quelle: Markus Töns, Trainer mE2)





*Redaktionelle Aufbereitung: Peter Schulz*



» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier