18.02.2018 - 14.45 Uhr
KK: mD2 - HTV RE (1.)
24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Jugend


01.10.2012 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (29./30.09.12)


BezL: HC Dortmund Süd - mC1 29:29 (15:15)
Zurück gekommen und den 1. Punkt geholt!
Nichts für schwache Nerven war das Gastspiel der C1 in Dortmund.  Zweimal konnte der HSC-Nachwuchs in der zweiten Halbzeit einen 3-Tore-Rückstand aufholen und am Ende verdient den ersten Saison-Punkt mit nach Hause nehmen.

Der HSC fand von Beginn an gut ins Spiel, legte gleich ein 2:0 gegen die etwas überraschten Dortmunder vor, ehe die mit einigen körperlich starken Spielern ausgestatteten Gastgeber ins Spiel fanden und Mitte der zweiten Halbzeit ein 10:8 vorlegten. Doch der HSC blieb dran, eroberte immer wieder Bälle in der Abwehr und leitete erfolgreich den schnellen Gegenstoß ein. Nachdem Keeper Tim Brüggemann einen Kopftreffer hinnehmen musste, zeigte er eine klasse Reaktion und glänzte mit einigen tollen Paraden, beim 13:14 übernahm der HSC wieder die Führung, Halbzeitstand 15:15.

In der Pause spürten alle „heute geht was“ und Trainer Hajo Bredeck forderte volle Konzentration für die zuletzt  öfter kritische Anfangsphase. Dies gelang auch bis zum 18:18, doch nach einigen Fehlversuchen zog Dortmund beim 21:18 erstmals auf drei Tore davon. Der HSC nutzte eine Zeitstrafe der Gastgeber eiskalt aus, kam innerhalb kurzer Zeit zum Ausgleich und lag beim 24:25 wieder vorne. Danach hätte man noch weiter vorlegen können. Zwei knapp übergetretene Kreistore, ein liegen gelassener Gegenstoß sowie ein Pfostenknaller von Rechtsaußen ließen Dortmund-Süd bis 3 Minuten vor Schluss jedoch erneut auf 3 Tore davon ziehen. Der HSC deckte nun noch offensiver, holte sich einige Bälle und suchte und fand den schnellen Abschluss. 45 Sekunden vor Schluss gelang Justus Krause der Anschlusstreffer. Dortmund-Süd vertändelte nach Wiederanpfiff  den Ball und dem HSC blieben noch 30 Sekunden für einen letzten Angriff. Mit einem platzierten Schlagwurf aus 9m versenkte David Spiekermann nervenstark zum verdienten Ausgleich.

mC1:
Tim Brüggemann; Dominik Alfs, Jan Beilfuß, Simon Braun, André Bredeck, Justus Krause,  Keyhan Lotfi, Marc Mühlenbrock, David Spiekermann und  Marcel Wienkötter.

(HaJo Bredeck, Trainer mC1)

*

KL: JSG Wanne-Herne - mD1  19:14

Am vergangenen Wochenende musste sich die mD1 dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Herne geschlagen geben.

Die Jungs aus Haltern ließen dabei in der Halle des Gegners viel zu viele Großchancen liegen und scheiterten zu häufig am bärenstarken Torwart der Gastgeber. Alleine 4 Siebenmeter konnte der Schlussmann aus Wanne entschärfen. Auch der sonst so sichere Levin Burg vergab einige klare Tor-Chancen.

Die Seestädter begannen sehr verhalten und wirkten überaus nervös, konnte man doch mit einem Sieg gegen Wanne die Tabellenspitze übernehmen und evtl. sogar vom Herbstmeister-Titel träumen. Der Druck schien etwas zu hoch für die ambitionierten Nachwuchs-Talente. Lediglich Frede Mordhorst konnte seine gewohnt gute Leistung abrufen, doch das war am Ende leider zu wenig. Wenn auch am Sonntag nicht mehr drin war, gekämpft haben die Jungs dennoch, die Einstellung stimmt und die Mannschaft hat wieder etwas dazu gelernt.

Eines ist ebenfalls sicher: Die Jungs freuen sich auf die Revanche in eigener Halle, in der man auf eine andere Halterner Mannschaft gespannt sein darf.

"Kopf hoch und Blick nach vorn!", denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel und am Dienstag geht es schon wieder weiter, diesmal in eigener Halle  gegen den VfL Gladbeck.

Es spielten:
Leon Maschlanka, Frede Mordhorst, Levin Burg, Janne Krause, Oli Keller, Kevin Alfs, Felix Bindrim, Nicolas Stöhr, Malcolm Thrun.

(Stefan Krause, Trainer mD1)


*

BezL: DJK Öspel-Kley - wC 26:26 (14:12)

Früh aufstehen hieß es für die Halterner Mädchen am Sonntagmorgen. Bereits um 11:00 Uhr wurde das Spiel vom nicht immer sicheren Schiedsrichter angepfiffen.

Öspel ging in Führung, doch Viola Klüsener konnte immer wieder ausgleichen, ehe Selma Widlak-Kortenbruk ihr Team erstmals mit 5:4 in Führung brachte. Die Gastgeberinnen hielten dagegenund glichen immer wieder aus. Unkonzentriertheiten im Angriff und vertändelte Bälle nutzten die Dortmunderinnen durch schnell gespielte Tempogegenstöße und führten zur Pause mit 14:12.

In der zweiten Halbzeit spielten die Seestädterinnen konzentrierter. 5 Tore in Folge brachte die 16:15-Führung, diese wurde bis zur 38. Minute auf 22:18 ausgebaut. Doch die letzten 8 Minuten spielte man in Unterzahl, so gelang den DJK-Mädchen noch der Ausgleich. Durch umstrittenen Endscheidungen und Hinausstellungen blieb den Halternerinnen der Sieg verwehrt. Ausgepowert konnte das toll kämpfende Team einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass alle 7 Strafwürfe von Lina Hovenjürgen sicher verwandelt wurden. Sie war neben Viola Klüsener (7) mit 13 Treffern erfolgreichste Schützin.

Es spielten: Birte Fiehe, Theresa Bredeck; Selma Widlak-Kortenbruk(3), Viola Klüsener(7), Carolin Mordhorst(2), Lina Hovenjürgen (13/7), Jana Hovenjürgen (1), Shirin Köhler, Anna Beilfuß, Anna Schrief.

(Gaby Ehlert, Co-Trainerin wC)


BezL: TV Germania Kaiserau - wC 29:17 (17:8)

Durch Verletzungen und Abmeldungen wegen anderweitiger Verpflichtungen fuhr die Mannschaft mit nur einer Auswechselspielerin (Marie Peters aus der D- Jugend) am Donnerstag zum Nachholspiel nach Kaiserau.

Schon alleine der Anblick der körperlich sehr groß gewachsenen und athletisch wirkenden Gegnerinnen ließ vor dem Spiel eine Niederlage vermuten. Den Vorahnungen zum Trotz, kämpften die Spielerinnen aus Haltern, gaben nicht auf und spielten ihre Möglichkeiten so gut sie konnten aus.

Bis zum 2:2, beide Tore durch Caroline Mordhorst, boten die Mädchen aus der Seestadt Paroli. Doch durch schnelles Spiel, gezielten Schüssen von Außen und der wurfstarken Nr. 36 aus dem Rückraum zogen die Abwehr und die Torwarte aus Haltern gegen die Gastgeberinnen des öfteren den Kürzeren. Kaiserau ging über 6:4, 9:5, 11:6, 13:7 letztlich mit 17:8 in die Kabine.

Nachdem zur zweiten Halbzeit die 3:3-Deckung auf eine 4:2-Variante umgestellt wurde, stand die Abwehr besser. Die 2 Kreisläufer der Gegnerinnen wurden jetzt besser kontrolliert und das Helfen untereinander fiel etwas leichter. Räume, die Kaiserau in der 1. Halbzeit oft genutzt und mit einem Torerfolg abgeschlossen hatte, wurden zugemacht. Durch große Fleiß-Arbeit in der Deckung verhinderten die Mädchen eine höhere Niederlage. Hier ist, wie auch in den vergangenen Spielen, die gesamte Mannschaft zu loben!

Im Angriff wussten Lina Hovenjürgen und Caroline Mordhorst sehr zu überzeugen. Sie übernahmen die Haupt-Verantwortung, musste doch besonders das Fehlen von Viola Klüsener aufgefangen werden. Lina erzielte von den Außen-Positionen 11 schöne Treffer, während Caroline sich die Würfe aus dem Rückraum zutraute und damit 6 Mal die Torfrau aus Kaiserau überwand. Marie Peters fügte sich super ins Team ein. Nach kurzer Anlaufzeit legte sie ihren Respekt ab und spielte, als ob sie schon lange zur Mannschaft gehören würde.

Trotz der Niederlage kann die Mannschaft stolz auf sich sein. Bis zum Schluß um jeden Ball kämpfen erfordert ein gute Moral!

Es spielten
: Birte Fiehe, Theresa Bredeck; Schirin Köhler, Marie Peters, Jana Hovenjürgen, Selma Widlak-Kortenbruck, Anna Schrief, Caroline Mordhorst (6), Lina Hovenjürgen (11).

(Gabi Marx, Trainerin wC)

» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier