18.02.2018 - 14.45 Uhr
KK: mD2 - HTV RE (1.)
24.02.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - PSV Recklinghausen
03.03.2018 - 19.00 Uhr
VL: SV Westerholt - H1
10.03.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - RSVE Siegen
17.03.2018 - 19.15 Uhr
VL: TV Westfalia Halingen - H1
07.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Bommern
14.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - TuS Hattingen
21.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: FC Schalke 04 - H1
28.04.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - ASV Senden
04.05.2018 - 20.15 Uhr
VL: OSC Dortmund - H1
12.05.2018 - 19.30 Uhr
VL: H1 - VfL Eintracht Hagen II
(Letzter Spieltag)
Termine
««
»»
 
 
Heimspielkalender
Schulzentrum
Seestadthalle
 

News - Jugend


11.02.2014 - Jgd: Berichte zu den WE-Spielen (08./09.02.14)



Aufmerksam im Abwehr-Verhalten zeigte
sich die mC1 bei Schlusslicht Letmathe vor allem in der 2. Halbzeit (Foto: privat)

OL -> Letmather TV - mC1  28:39 (17:19)

Nach 2 Niederlagen in der Oberliga-Endrunde wollte die männliche C1-Jugend des HSC beim Tabellen-Letzten endlich mal wieder etwas für das eigene Punkte-Konto tun. Dement- sprechend engagiert und personell in Best-Besetzung antretend wollte die Mannschaft von Benjamin Schrief und Stefan Redemann die Partie bei den Iserlohner Vorstädtern gestalten.

 

Wie schon in den letzten Partien zeigte die Abwehr zu Beginn jedoch einige Schwächen, so dass vor allem der linke Rückraum der Letmather immer wieder frei zum Wurf kam. Da der HSC-Angriff ebenfalls sehr treffsicher auftrat, entwickelte sich ein munteres Tore-Schießen. So hieß es nach 8 Minuten bereits 9:9. Benny Schrief stellte um und schon kam mehr Sicherheit in den Abwehr-Verbund des Teams. Einfache Ball-Eroberungen führten zu schnellen Gegenstößen, die zeitweise einen 5-Tore-Vorsprung bedeuteten. Zur Halbzeit schmolz dieser aber wieder zusammen und der HSC lag nur noch mit 19:17 in Front.

 

Nach der Pause gelang es den Gastgebern, die ersten Minuten des Spiel noch ausgeglichen zu gestalten. Dann jedoch setzten sich die Seestädter aufgrund einer konzentrierten Abwehr-Arbeit, guten Aktionen der beiden Torhüter und einer hohen Wurf-Quote immer weiter ab, so dass es am Ende des Spiels einen deutlichen Auswärts-Erfolg von 39:28 zu feiern gab.

 

Fazit: Eine wichtige Partie für das Selbstvertrauen des HSC-Teams, dem es nach der schwachen Anfangs-Phase aber immer mehr gelang, sein Spiel durchzubringen. Am nächsten Wochenende erwartet man als Zweiter mit dem Tabellen-Nachbarn HTV Sundwig/Westig in der Schulzentrum-Halle allerdings ein anderes Kaliber.

 

mC1: Jonas und Philipp Bankwitz, Paul van der Beck (Tw), Simon und Philipp Berg, Sebastian Klar, Max Klewe, Mika Knöner, Tom Simon Kruth, Leon Maschlanka (Tw), Frederik Mordhorst, Tilmann Schiffer, Gerrit Stotten.


(Quelle: Uwe Mordhorst, Betreuer mC1)

 

-

 

KL -> wE - ATV Dorstfeld 15:6 (9:4)

Mit viel Ehrgeiz gingen die jungen HSC-Spielerinnen auch diesmal ins Match. Das Hinspiel wurde knapp mit 1 Tor gegen die außer Konkurrenz spielende Dortmunder Mannschaft gewonnen. So wussten die Mädchen von Lisa Marx und Jana Hovenjürgen, dass sie alles geben mussten, wenn die Punkte in Haltern bleiben sollten. Gedacht, getan.

Die Partie fing für die in Hellblau gekleideten Seestädterinnen direkt gut an, ging man doch schnell mit 3:1 in Führung. Diese konnte im Verlauf der 1. Halbzeit über 5:2, 7:3 bis auf 9:4 ausgebaut werden. Wenn der Ball schnell und konzentriert nach vorne getragen wurde, zeigten mehrere Spielerinnen großen Tor-Drang und trugen sich dadurch in die Torschützen-Liste ein. Leider schlichen sich aber auch immer wieder unkonzentrierte Abspiele ein, welche eine höhere Führung zur Halbzeit verhinderten.

Das Spiel ging in der 2. Halbzeit zunächst so weiter, wie es in der 1. Halbzeit aufgehört hatte. Die Gäste wussten die Ball-Verluste der Halternerinnen durch schnelles Tempo-Spiel zu nutzen. Gott sei Dank hatte die Tor-Frau des HSC, Lisa Odenthal, heute einen sehr guten Tag und entschärfte durch schöne Paraden so manchen aussichtsreichen Wurf der Gegnerinnen. Der Endstand von 15:6 Toren ist auf jeden Fall verdient, spielten die Mädchen vom HSC doch den technisch besseren und mannschaftlich geschlosseneren Handball.

Es spielten:
Lisa Odenthal, Anna Rosenau, Anna Schulte , Chantal Kristen, Laura Grüne, Jouline Fischer, Destina Runkel, Catarina und Louisa Wilms, Luisa Korte, Alina Tchurz und Lenja Lindberg.

(Quelle: Gabi Marx, Trainerin wE)

-

KL -> Westfalia Scherlebeck - mD1 12:17 (5:8)

Nach der knappen und unglücklichen Niederlage aus dem Hinspiel hatte sich das heute von Team-Chef Barthold Budde gecoachte Team viel vorgenommen. Vor dem Anpfiff zogen allerdings einige dunkle Wolken auf: neben Stamm-Torhüter Lennart Budde musste auch sein designierter Vertreter Max Schmitt aus gesundheitlichen Gründen passen. Zudem fielen neben den beiden Flügel-Flitzern Joshua Breuer und Niclas Alfs auch Max Niehörster und die beiden Trainer Marvin Lötzbeyer und David Spiekermann aus!

Barthold Budde stellte zunächst Top-Scorer Paul Töns ins Tor. Allerdings tat sich in den ersten Minuten nicht viel im Spiel nach vorn. Lediglich Kalle Kemper und Tobias Spiekermann konnten jeweils zweimal einnetzen. Paul Töns war bei den Gegentoren machtlos. Dennoch entschloss sich der Team-Chef, die Mannschaft umzustellen und beorderte Jos Gouw ins Tor. Der schaute zunächst ungläubig, streifte dann aber das Torhüter-Leibchen ohne Murren über. Diese Änderung war letztlich für den Ausgang des Spiels entscheidend! Das Team kämpfte in der Abwehr bravourös um jeden Ball, Jos hielt mit teilweise spektakulären Aktionen seinen Kasten mehr als sauber. Eine ganz starke Leistung von "Jossibossi"!

Kurz vor der Pause gab es etwas Wirbel aufgrund einer umstrittenen Entscheidung des ansonsten sehr gut agierenden Schiedsrichters. Ein Angriff des HSC wurde wenige Sekunden vor der Halbzeit-Sirene unfair unterbunden und zog eine berechtigte 2-Minuten-Strafe nach sich. Der Schiedsrichter hielt jedoch die Uhr nicht an und somit musste Paul Töns den Freiwurf direkt ausführen. Und das gelang ihm mit Bravour, obwohl das scherlebecker Tor doch ebenso wie das des HSC von einem Auswahl-Spieler gehütet wird! Zur Pause stand es somit 5:8 für den HSC.

In der Kabine wirkte Barthold Budde dann beruhigend auf das Team ein. Und so gelang es den Halternern dann auch, die 2. Spiel-Hälfte selbstbewusster zu gestalten. Paul Töns und "Speedy" Tobias Spiekermann schossen und trafen aus allen Lagen. Barthold Budde war daher mit allen Spielern sehr zufrieden: "Es war schon toll, wie sich Jos im Tor und seine Abwehr gegenseitig zu Höchstleistungen aufpushen konnten. Toll auch, wie "Rinki" sich nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kalle im Spiel immer mehr steigerte!" Den größten Jubel heimste neben Aushilfs-Keepper Jos Gouw aber ein anderer ein: Basti Schrief war in der Abwehr immer hellwach. Ihm gelang es sogar, sich nach Aufnahme eines Abprallers gekonnt durchzusetzen und ein tolles Tor zu erzielen.

HSC: Gouw (TW); Töns (9), Bankwitz, Zadrozny, Kemper (2), Spiekermann (4), Korte (1), Schrief (1), Rinklake, Strickling.

(Quelle: Barthold Budde, Team-Chef mD1)

-

KL -> wA - TSG Sprockhövel 25:17 (9:5)

In der wA-Jugend-Kreisliga wird ein Modus mit 3 Spielen in Folge gegen dasselbe Team ausgetragen.
 
In der dritten Begegnung mit Sprockhövel ging die HSC Haltern Sythen dabei zum zweiten Male als Sieger hervor. Auf Grund von verletzten Spielerinnen konnten auch diesmal wieder einige B-Jugendliche bestens aushelfen. Durch frühzeitiges Attackieren wurde das Angriffs-Spiel der Gäste oftmals gestört, so dass sie nicht zum Abschluß kamen. Mit Gegenstößen und erfolgreichen Würfen aus dem Rückraum erzielte der HSC einen Halbzeit-Vorsprung von 9:5.

Nach der Pause fehlte auf Halterner Seite kurzzeitig die Konzentration, so dass Sprockhövel auf 15:14 verkürzen konnte. Nach einer Auszeit fanden die Mädchen aber wieder zu ihrem Spiel und legten über ein 20:14 den Grundstein zum 25:17-Erfolg. Somit führt man weiterhin mit dem punkt-gleichen PSV Recklinghausen die Tabelle an.
 
Es spielten:
Bredeck, Fiehe; Koch (7/3), Berg (5), Marx (3), Eirich (2), Piepenstock (2/1), Fohrmann (2), Peters (1), Potthast (1), Plogmaker (1), Mordhorst (1), Boer (1).

(Quelle: Martin Becker, Trainer wA)

-

LL -> wB - DJK Oespel-Kley 18:28 (8:13)

Von Beginn an stand die Abwehr der Halternerinnen nicht sicher. Während der starke Dortmunder Rückraum, der sowohl die Würfe aus der Distanz als auch das Spiel "Mann-gegen-Mann" gut beherrschte, immer wieder die sich absetzende Kreisläuferin anspielen konnte, ließ der HSC vorne einfach zu viele Chancen liegen. Bis zum 7:7 konnten die stark aufspielenden Akteure Mordhorst, Marx und Klüsener das Spiel offen gestalten, doch dann zogen die Gäste bis zur Halbzeit auf 8:13 davon.

Im zweiten Durchgang agierte die Gäste-Abwehr auf der rechten Deckungs-Seite zunehmend offensiver und produzierte dabei viele Fehler im HSC-Angriff. Die 11:24-Führung der Gäste wurde zum Ende zwar nach unten korrigiert, doch fiel die Niederlage durch die vielen eigenen Fehl-Würfe frei vor dem Tor eindeutig zu hoch aus. Eine gute Leistung zeigte Torhüterin Theresa Bredeck, die bereits im ersten Durchgang Rike Lehmbach ablöste sowie Tini Plogmaker, der es gelang, das Angriffs-Spiel der Gäste mit ihrer sehr guten, vorgezogenen Abwehr-Arbeit in der Schluss-Viertelstunde durcheinander zu bringen.

Auch am kommenden Samstag wartet mit Aplerbeck kein leichter Gegner auf den HSC. Hier ist in des Gegners Halle eine deutliche Leistungs-Steigerung erforderlich.

wB:
Lehmbach, Bredeck, Fiehe (n.e.); Hovenjürgen, Möllers, Marx (5), Basdorf, Klüsener (8/1), Schrief, Fohrmann (2), Mordhorst (2), Plogmaker (1/1), Widlack-Kortenbruck.

(Quelle: Julia Rauhut, Trainerin wB)




*Redaktionelle Aufbereitung: Peter Schulz*



» zurück






HSC-Gruppe bei:


Offizielle Fan-Pages bei Facebook:

Verein     HSC Jugendturnier